uni.liVeranstaltungen

Das neue Stiftungsrecht - Eine vertiefte Einführung in die Neuerungen des liechtensteinischen Stiftungsrechts

zurück zur Übersicht

Tagung

Referenten

Dr. iur. Johannes Gasser, LL.M.
Dr. iur. Bernd Hammermann
Prof. Dr. iur. Dominique Jakob, M.I.L. (Lund)
Dr. Alexander Lins, LL.M.
Dr. iur. HSG Peter Prast, MBA (Chicago)
Prof. Dr. Martin Schauer
Dr. iur. Klaus Tschütscher, LL.M.
Prinz Michael von und zu Liechtenstein
Dr. Thomas Zwiefelhofer, Dr.iur. HSG Dipl.Arch. ETH

Termin

28.08.2008 08:30 - 18:00

Inhalt

Die letzten Jahre standen in Liechtenstein im Zeichen der Reform des Gesellschaftsrechts. Wurden zunächst das Vereins- und Genossenschaftsrecht reformiert sowie die Europäische Aktiengesellschaft (SE) und die Europäische Genossenschaft (SCE) eingeführt, so ist mit der Totalrevision des liechtensteinischen Stiftungsrechts ein weiterer grosser Reformschritt gemacht worden. Das neue Gesetz wird am 01. April 2009 in Kraft treten und zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass es ein in sich geschlossenes neues Gesetzeswerk darstellt, das aber im gewohnten Personen- und Gesellschaftsrecht (PGR) eingegliedert bleibt. Dem Stifter wird mit dem neuen Gesetz eine stärkere und klarere Position eingeräumt werden, die letztlich auch zu einer Stärkung der Verantwortung des Stifters führt, etwa mit der neuen Auswahlmöglichkeit hinsichtlich der Auskunfts- und Informationsrechte der Begünstigten. Die Reform führt darüber hinaus eine einheitliche Systematik der Stiftungstypen ein und unterscheidet künftig konsequent zwischen privatnützigen und gemeinnützigen Stiftungen. Zudem hat auch die Stiftungsaufsicht eine neue Struktur erhalten. Es wird künftig beim Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramt eine Stiftungsaufsichtsbehörde eingerichtet. Nicht zuletzt wird das neue Stiftungsrecht inhaltlich mit der geltenden Rechtsprechung in Einklang gebracht und trägt damit ganz wesentlich zur Rechtssicherheit der Rechtsanwender bei.
All diese angesprochenen Neuerungen werfen viele Fragen und Problemstellungen auf. Sie sollen mit ausgewiesenen nationalen und internationalen Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutiert und Lösungsansätze konkretisiert werden. Die gegenständliche Tagung bietet eine vertiefte Einführung in die wesentlichen Neuerungen des neuen liechtensteinischen Stiftungsrechts und bietet eine gute Möglichkeit zur Diskussion und zum Meinungsaustausch.

Zielgruppe

Rechtsanwälte, Treuhänder, Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistern sowie weitere am neuen Stiftungsrecht interessierte Personen

Information

Mag. iur. Martina Schöpf-Herberstein

Preis

CHF 780,- pro Person einschliesslich Unterlagen, Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Apéro

Anmeldeschluss

31.08.2008

 

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche durch eine Anmeldung verbindlich vereinbart werden.
In den AGB sind u.a. Details zu Rücktrittsrecht/Stornierung und Abbruch sowie Ersatzteilnehmende geregelt.