uni.liVeranstaltungen

Nachwuchswissenschaftler*innen-Tagung: Digitale Innovationen im Zivil- und Gesellschaftsrecht

zurück zur Übersicht

Tagung

Referenten

Dr. Thomas Dünser
Prof. Dr. Andreas Furrer, LL.M.
Dr. Christoph Kronthaler
Mag. iur. Angelika Layr, BSc, LL.M.
Dr.iur. Marco Lettenbichler
Dr. Christopher Rennig
Mag.a. Derya Sahin-Polat
Mag.a. Serena M. Scalera
Prof. Dr. Francesco Schurr
Rodion Vladimirov, MSc
Jeremias Wartmann

Termin

Montag, 21. Juni 2021, 14.00-17.00 Uhr

Webinar via Zoom. Die Teilnehmenden erhalten einige Tage vor der Veranstaltung den Zoom-Link sowie den Link zum Download der Unterlagen zugeschickt.

Inhalt

Im Rahmen der halbtägigen Tagung werden Nachwuchswissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ihre Expertise rund um neue Technologien, wie Smart Contracts und Blockchain, im Kontext des liechtensteinischen, schweizerischen, deutschen, österreichischen und europäischen Privat- und Gesellschaftsrecht teilen. Vor dem Hintergrund der grenzüberschreitenden Auseinandersetzung mit angrenzenden Rechtsordnungen ist besonders erfreulich, dass ebenso Dissertant*innen des Doktoratskolleg liechtensteinisches Recht an der Universität Innsbruck teilnehmen. Vorrangiges Ziel der Tagung ist, den länderübergreifenden Diskurs und Austausch anzuregen.

Die virtuell stattfindende Tagung wird von Prof. Dr. Francesco A. Schurr, Universitätsprofessor an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Institut für italienisches Recht, Universität Innsbruck; Institut für Wirtschaftsrecht, Universität Liechtenstein, und Prof. Dr. Andreas Furrer, Professor für Privatrecht, Rechtsvergleichung, Internationales Privatrecht und Europarecht an der Universität Luzern, moderiert.

Nach den Grussworten von Dr. Thomas Dünser, Leiter der Stabsstelle für Finanzplatzinnovation des Fürstentums Liechtenstein, werden zu Beginn die technischen Hintergründe und die Funktionsweise der sich rasant entwickelnden Blockchain-Technologie von Rodion Vladimirov, MSc, dargestellt. Darauf aufbauend werden im ersten Panel neben gesellschaftsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Tokens und Kryptowährungen auch Fragen der Übertragung von Tokens aus deutscher Sicht erörtert.

Im Anschluss an die Paneldiskussion und einer kurzen Kaffeepause werden im zweiten Panel Wertrechte aus Sicht des internationalen Privatrechtrecht, die Haftung für technische Hilfsmittel sowie die Verwendung der Distributed-Ledger-Technologie zur Erfüllung der Pflichten des Produktesicherheitsrechts analysiert.

Zielgruppe

Nachwuchswissenschaftler*innen mit Schwerpunkt Recht und Digitalisierung aus dem deutschsprachigen Raum. Mitarbeitende von Finanzdienstleistungs-unternehmen wie beispielsweise Banken, Vermögensverwaltungen, Anlagefonds und Versicherungen, Aufsichts- und Regulierungsbehörden sowie Beratungs-unternehmen; Mitarbeitende von Rechtsanwaltskanzleien und Treuhandbüros sowie Mitarbeitende von VT-Dienstleistern.

Information

lic. iur. Frédérique Lambrecht, LL.M.
Ass.-Prof. Dr. iur. Alexandra Butterstein, LL.M.
Prof. Dr. Francesco Schurr

Preis

CHF 150,- pro Person, kostenlos für Nachwuchswissenschaftler*innen einer Universität.

Anmeldeschluss

17.06.2021

 

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche durch eine Anmeldung verbindlich vereinbart werden.
In den AGB sind u.a. Details zu Rücktrittsrecht/Stornierung und Abbruch sowie Ersatzteilnehmende geregelt.