uni.liVeranstaltungen

Antrittsvorlesung PD Dr. Thomas Stern

zurück zur Übersicht

Vorlesung

Referent

PD MMag. Dr. Thomas Stern, MBA

Termin

Donnerstag, 9. Juni 2022, 17.00-18.00 Uhr, Hörsaal 1 (H1)

Inhalt

Wen oder was schützt die Bankenaufsicht?
Finanzmarktrechtliche und rechtsvergleichende Reflexionen zu VfGH 16. 12. 2021, G 224/2021


Seit der Finanzkrise 2007 bis 2009 wurde das öffentliche Wirtschaftsrecht im Bereich der Finanzmarktregulierung intensiv weiterentwickelt. Mittlerweile sind Finanzintermediäre und deren Aufseher mit einem gewaltigen Regelwerk konfrontiert, das die strukturellen und materiellen Bedingungen des Wirtschaftens im Finanzdienstleistungssektor wesentlich beeinflusst.
Eine vollständige Garantie für das Ausbleiben so genannter "Finanzskandale" bildet dieses System nicht, wie das Jahr 2020 - insbesondere mit den Fällen Wirecard und Commerzialbank Mattersburg - facettenreich zeigte. In beiden Rechtssachen sind die jeweils zuständigen Aufsichtsbehörden mit dem Vorwurf groben und systematischen Versagens konfrontiert. Auf Entschädigung durch den Staat dürfen die geschädigten Gläubiger aber nicht hoffen, wie zuletzt VfGH 16. 12. 2021, G 224/2021 erkannte.
Wozu also eine derart strenge Regulierung des Finanzmarkts?
Wen oder was schützt die Bankenaufsicht?

Zur Person:
PD MMag. Dr. Thomas Stern, MBA wurde am 8. Mai 1982 in Wien geboren. Nach den Studien der Rechts- und Politikwissenschaften an den Universitäten Linz, Wien und Essex (UK) war er u.a. Lehrbeauftragter an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wien.
Nach Ausbruch der Finanzkrise wechselte er in die Finanzmarktaufsichts- behörde Österreich, wo er sich u.a. mit der Operationalisierung der Basler Standards profilierte. Seit 2011 ist er in technischen und strategischen Gremien der EBA, der EZB und der Europäischen Kommission. Im Jahr 2017 wechselte Thomas Stern zur FMA Liechtenstein, wo er im Jahr 2020 zum stellvertretenden Leiter in der Bankenaufsicht und im April 2022 zum Leiter der Abwicklungsfunktion (Head of Resolution) befördert wurde.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den strukturellen und materiellen Komponenten der Finanzmarktregulierung seit der Finanzkrise 2007 - 2009. Seit über zehn Jahren ist er Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Finanzmarktrecht (ZFR).

Seine vielseitigen Lehrtätigkeiten umfassen Vorträge und Kurse an mehreren europäischen Universitäten, insbesondere an der Universität Liechtenstein und der Paris Lodron Universität Salzburg. Im Jahr 2020 veröffentlichte er seine Habilitationsschrift "Bankenaufsichtsrecht im EWR". Seit Dezember 2020 hält er die venia für die Fächerkombination "Bank- und Finanzmarktrecht".

Zielgruppe

Wissenschaftliches und künstlerisches Personal der Universität
Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Lehrbeauftragte der Fakultät
Studierende
Mitglieder des Universitätsrats
Ausgesuchte Personen aus Politik, Wirtschaft, Behörden, Gesellschaft und Wissenschaft
Sponsoren
Familienmitglieder und Freunde des Vortragenden

Information

Monika Züger

Anmeldeschluss

05.06.2022

 

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche durch eine Anmeldung verbindlich vereinbart werden.
In den AGB sind u.a. Details zu Rücktrittsrecht/Stornierung und Abbruch sowie Ersatzteilnehmende geregelt.