Domänenintegrierte Produktempfehlungen für ein B2B-Unternehmen: Ein einheitliches Recommender-System

zurück zur Übersicht

Projektart und Laufzeit

Vorstudie zur Dissertation, seit September 2021

Koordinator

Hilti Lehrstuhl für Daten- und Anwendungssicherheit

Forschungsschwerpunkt

Geschäftsprozessmanagement

Beschreibung

Erhebliche Veränderungen im Kaufverhalten der Verbraucher haben die Entwicklung von Entwicklung von Empfehlungssystemen revolutioniert. B2C-Unternehmen waren führend bei der die fortschrittlichsten Algorithmen entwickelt und Empfehlungssysteme eingesetzt, um die Kundenerlebnis zu verbessern. Andererseits haben die komplexe hierarchische Struktur des des Verbrauchers, Geschäftsmodelle mit mehreren Bereichen und zunehmende Kommunikationskanäle B2B-Unternehmen daran gehindert, von diesen Systemen zu profitieren. Der Schwerpunkt der Forschung wird sein Modelle des maschinellen Lernens zu nutzen, um Empfehlungen zu generieren und die besten Praktiken diese Empfehlungen an die Kunden weiterzugeben. Das Dokument schlägt vor, eine kumulatives und papierbasiertes Dissertationsprojekt, "Domain Integrated Product
Recommendations for a B2B Enterprise: A Unified Recommender System", in Zusammenarbeit mit dem Hilti Lehrstuhl für Daten- und Anwendungssicherheit an der Universität Liechtenstein. Die folgenden Abschnitte des Antrags beschreiben den Forschungsbedarf, die bestehende Literatur, die Kernproblematik und die quantitative Forschungsmethodik, die im Rahmen des Forschungskurses angewendet werden soll.
Die Digitalisierung hat im letzten Jahrzehnt das Kaufverhalten der Verbraucher dramatisch verändert. Verbraucher verändert. Amazon, das 1995 nur Bücher verkaufte und im Jahr 2021 zu einem 2-Billionen-Dollar-Riesen aufsteigen wird (Jeff Bezos and Amazon.Com von Mark E. Parry :: SSRN), schildert das Wachstum des elektronischen Handels im Internetzeitalter. Die letzten Monate mit der Covid-19-Pandemie haben das Wachstum des elektronischen Handels beschleunigt.
Das Wachstum der E-Commerce-Branche hat den Wettbewerb angeheizt, so dass immer mehr Unternehmen Teil des globalen Marktes werden. Die zunehmende Auswahl für den Verbraucher ist für die Unternehmen zu einer Herausforderung für Unternehmen geworden, Kunden zu binden, und in diesem Zusammenhang ist ein System als eine der effizientesten Lösungen.
Business-to-Consumer (B2C)-Unternehmen haben Empfehlungssysteme entwickelt und effektiv eingesetzt. Systeme. Diese Empfehlungsalgorithmen - die Produkte und Dienstleistungen vorschlagen - haben sich von einer Neuheit auf einer E-Commerce-Website die Produkte und Dienstleistungen vorschlagen - zu ernsthaften Geschäftsinstrumenten geworden (Schafer, Konstan und Riedl, 1999). Unternehmen aus dem Bereich Business to Business (B2B) haben versucht, aus der gleichen Technologie Kapital zu schlagen. Technologie zu nutzen, aber das inhärente Verhalten eines Unternehmens als Verbraucher hat es nicht einfach gemacht. Der Einsatz von Empfehlungssystemen für B2B-Unternehmen mit mehreren Geschäftslösungen und Kommunikationskanälen ist extrem schwierig, weshalb dies ein Schwerpunkt dieser Dissertation.
Die Digitalisierung bietet B2B-Unternehmen, die mit einem Direktvertriebsmodell arbeiten, eine herausfordernde, aber einzigartige Chance mit einem Direktvertriebsmodell. Die Konvergenz einer massiven physischen Vertriebsinfrastruktur (Menschen und Läden) mit dem Verständnis des digitalen Fußabdrucks des Kunden kann zu bessere Verkaufschancen. Eine kohärente Konsolidierung von physischem und digitalem Vertrieb wird als sekundären Forschungsbereich der Dissertation.