Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
zurück zur Übersicht

Möglichkeiten zur Verbesserung des "Social Impacts" in der Mikrofinanz-Wertschöpfungskette durch Einbezug von CO2 Zertifikaten

Projektart und Laufzeit

FFF-Förderprojekt, Juni 2011 bis Juni 2013 (abgeschlossen)

Koordinator

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Bank- und Finanzmanagement

Forschungsschwerpunkt

Wealth Management

Forschungsgebiet/e

Banking and Finance

Beschreibung

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer möglichst effizienten Verknüpfung der beiden Wertschöpfungsketten "Carbon Market" und "Mikrofinanz", die zu einer Verbesserung des Lebensstandards der von Armut bedrohten Einwohner von primär ruralen Gebieten in Entwicklungsländern beitragen kann. Gleichzeitig soll diese Lösung dazu verhelfen, die globalen CO2 Emissionen zu reduzieren und damit den Klimawandel abzudämpfen.
Um dieses ZIel zu erreichen, müssen die methodischen Eigenheiten in der Wertschöpfungskette der sogenannten "Programs of Activities" im Clean-Development-Mechanismus (CDM) wie auch im Bereich des Marktes für freiwillige Emissionszertifikate (z.B. Gold Standard) detailliert erfasst werden. Zuerst werden im Carbon Markt die Motivation der Marktteilnehmer abgeklärt, um PoA zu initiieren und zu finanzieren. Es wird erfasset, wie gross der PoA Markt ist, welches
Wissen und welche Erfahrung notwendig ist, um solche aufzubauen und welche Hürden solche Projekte vor allem verhindern oder verzögern. Auch erfolgt eine Analyse der Marktteilnehmer, um nach Abschluss des Projektes einen Übersicht zu haben, welche Marktteilnehmer untereinander Kooperationen eingehen könnten. Damit Mikrofinanzinstitute in die Lage gebracht werden können, solche PoA mit erneuerbaren Energieprojekten durchzuführen, werden die Wissens- und Erfahrungslücken in Mikrofinanzinstituten erfasst.
Die Verbindung von Mikrofinanz mit der Finanzierung von erneuerbaren Energieprojekten, welche durch den Clean Development Mechanismus kontrolliert werden, führt zu einer vermehrten Klimafinanzierung.

Wirkungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft

Die Bedeutung der erwarteten Forschungsresultate für die Fachwelt ergibt sich vor allem durch die Kombination respektive die Verbindung von Asset Management und Investitionen im Mikrofinanzbereich
mit dem Handel von CO2-Zertifikaten einerseits und der Bündelung der Kräfte im Bekämpfen des Klimawandels und der Armut in Entwicklungsländern andererseits.
Nutzniesser aus diesem Forschungsprojekt sind zum einen die Mikrokreditnehmer, welche zu günstigen Konditionen ihre Energieprojekte finanzieren können, andererseits die Investoren im Mikrofinanzbereich, welche ihr Risiko vermindern können und gleichzeitig einen grösseren „Social Impact“ erwirken können. Drittens erhöhen sich über die Verbindung der beiden Wertschöpfungsketten die Anreize, CO2-reduzierende Projekte zu realisieren, was den weltweiten Klimazielen dient.

Schlagworte

Microfinance

Förderer

  • Forschungsförderungsfonds der Universität Liechtenstein

Partner

  • CSSP - Center for Social and Sustainable Products AG