Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
zurück zur Übersicht

Internationale Besteuerung liechtensteinischer Trusts

Projektart und Laufzeit

FFF-Förderprojekt, Juni 2013 bis September 2016 (abgeschlossen)

Koordinator

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht

Forschungsschwerpunkt

Wealth Management

Forschungsgebiet/e

Steuerkooperation

Beschreibung

Im Rahmen des Forschungsprojektes wird die steuerliche Behandlung liechtensteinischer und ausländischer Trusts mit in- und ausländischen Errichtern und Begünstigten sowie in- und ausländischen Vermögenswerten und Einkünften über mehrere Generationen, Steuerarten und Steuerhoheiten hinweg einer steuerrechtlichen und steuerbetriebswirtschaftlichen Analyse unterzogen, zur Lösung der zentralen steuerlichen Frage- und Problemstellungen.

Darüber hinaus soll die steuerliche Behandlung von Trusts verschiedener anderer Jurisdiktionen des Common Law, nach deren Zivilrecht typischerweise Trusts errichtet werden, aufgezeigt und einer rechtsvergleichenden Analyse unterzogen werden. Dadurch können zudem grundlegende Erkenntnisse darüber gewonnen werden, inwieweit sich die zivilrechtlichen Unterschiede zwischen liechtensteinischen und ausländischen Trusts auf die nationale und internationale Besteuerung von Trusts, ihrer Errichter und Begünstigten de lege lata auswirken und sich Reformvorschläge de lege ferenda auswirken können.

Liechtensteinbezug

Die Analyse der internationalen Besteuerung liechtensteinischer Trusts, seiner Errichter und Begünstigten ist für die Anwendung dieser Form der Vermögensstrukturierung von zentraler Bedeutung für den Finanzplatz Liechtenstein und seiner Akteure. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse können von den Akteuren des Finanzplatzes Liechtenstein unmittelbar in Zusammenhang mit dem Einsatz und der internationalen Steuerplanung von Trusts angewendet werden.

Schlagworte

Steuern, Steuerrecht, Steuerwettbewerb