Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Forschung / Forschungsprojekte / Forschungsprojekte
zurück zur Übersicht

Die Rolle von kognitiver Flexibilität bei der Erkennung von unternehmerischen Gelegenheiten

Projektart und Laufzeit

FFF-Förderprojekt, Februar 2016 bis Februar 2018

Koordinator

Lehrstuhl für Technologie und Entrepreneurship

Forschungsschwerpunkt

Wachstum und Komplexität

Forschungsgebiet/e

Unternehmung

Beschreibung

Die Erkennung von unternehmerischen Gelegenheiten gilt als entscheidende Fähigkeit für unternehmerischen Erfolg. Dies gilt insbesondere für Unternehmer in dynamischen Umgebungen, in denen ständig Gelegenheiten für innovative Produkte und Geschäftsmodelle wahrgenommen werden müssen.

Gegenwärtig besteht weder ein tiefgreifendes Verständnis, wie Menschen effektiv solche Gelegenheiten erkennen und entwickeln können, noch wie dieser Prozess gefördert werden kann. Dieses Forschungsvorhaben geht diesen Fragen mithilfe von kognitionswissenschaftlichen Ansätzen nach, die das Potenzial haben, akademisches und praktisches Wissen durch die Untersuchung von zugrunde liegenden Fähigkeiten, Motivationen und Strategien, zu erweitern.

Basierend auf früheren Arbeiten, argumentieren wir, dass erfolgreiche Unternehmer sowohl eine höhere Aufmerksamkeit für neuartige Situationen haben, als auch neue Informationen besser mit bestehendem Wissen verknüpfen können. Wir schlagen vor, dass sich diese Unternehmer durch hohe kognitive Flexibilität auszeichnen, die es ihnen ermöglicht, zwischen verschiedenen Perspektiven zu wechseln, während sie verschiedene Informationselemente vergleichen und verknüpfen, und somit den Prozesses der Erkennung von Gelegenheiten initiieren. Darüber hinaus nehmen wir an, dass eine Kombination von kognitiven und motivationalen Aspekten bei der Erkennung von innovativen Gelegenheiten ausschlaggebend ist. Daher beziehen wir das Kognitionsbedürfnis, eine individuelle Neigung, sich an aufwendigem Denken zu erfreuen, mit ein.

Der Ansatz ein komplexes Phänomen auf eine individuelle Stufe zu bringen, und zugrunde liegende Dispositionen der Unternehmer zu erforschen, wird zum besseren Verständnis der Erfolgsfaktoren beim Aufbau neuer Unternehmen beitragen. Das Ziel dieser Forschung ist es zudem praktische Empfehlungen hervorzubringen, um die Bemühungen von Unternehmern zu verbessern.

Liechtensteinbezug

Der Regierung in Liechtenstein ist es ein besonderes Anliegen, Start-up Unternehmertum und Innovation in Liechtenstein zu unterstützen. Diesem Aufruf folgend, beabsichtigt dieses Forschungsprojekt, individuelle Strategien zu untersuchen, welche die Fähigkeit der Erkennung von unternehmerischen Gelegenheiten verbessern können. Diese Fähigkeit ist von zentraler Bedeutung für Unternehmer in Liechtenstein, um innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle in dynamischen und technologischen Marktumfeldern entwickeln zu können.
Wir nehmen eine interdisziplinäre Perspektive ein, um ein tiefgreifendendes Verständnis der zugrunde liegenden kognitiven Fähigkeiten, Motivationen und Strategien von sehr innovativen und erfolgreichen Unternehmern zu erlangen. Darauf aufbauend, planen wir die Entwicklung von praktischen Leitlinien für die Anwendung und Vermittlung in verschiedenen Bereichen in Liechtenstein: z.B. in auf Unternehmertum fokussierten Bildungsprogrammen an der Universität Liechtenstein oder mittels Coaching- und Beratungsprodukten am Zentrum für Kleine und Mittlere Unternehmen in Liechtenstein (KMUZ).

Schlagworte

Unternehmerisches Denken, Entrepreneurship, Unternehmerische Gelegenheiten, Opportunity Recognition, Geschäftsideen

Förderer

  • Forschungsförderungsfonds der Universität Liechtenstein

Publikationen

  • Zagorac-Uremovic, Z., Palmer, C., Marxt, C., & Kraus, S. (accepted). Kognitive Prozesse der Entrepreneurial Opportunity Recognition: Eine Literaturanalyse. Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship. (VHB: C)

    details
  • Zagorac-Uremovic, Z., Palmer, C., & Marxt, C. (2017). The Joint of Effects of Divergent and Convergent Thinking on Entrepreneurial Opportunity Recognition: Findings from Exploratory Case Studies. Paper presented at the Australian Centre for Entrepreneurship and Research Exchange 2017, Melbourne, Australia.

    details
  • Zagorac-Uremovic, Z., & Marxt, C. (2017). Divergent and Convergent Thinking in Different Entrepreneurial Opportunity Contexts. Paper presented at the ISPIM Innovation Conference 2017, Vienna.

    details
  • Regitnig-Tillian, Norbert. (2017, 9.4.). Kreativ und risikofreudig ist nicht genug. Der Standard.

    details