Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Studium / Bachelor / Bachelorstudiengang Architektur (BSc Arch) / Bachelorstudiengang Architektur

Bachelorstudiengang Architektur

Seit mehr als 50 Jahren bildet die Universität Liechtenstein Architektinnen und Architekten aus. Unser Bachelorstudium ist eine solide Basis für die berufliche Zukunft. Die kleinen Gruppen und intensive Betreuung durch Dozierende und Praktiker fördern die Entwicklung des eigenen Baustils. Herzblut, Durchhaltevermögen und ein kreativer Kopf – das zeichnet unsere Studierenden aus.

 

Umfassende Grundausbildung mit grosser Flexibilität.
Direkte Betreuung durch erfolgreiche und erfahrene Architektinnen und Architekten.
Intensiver Dialog zwischen Theorie und Praxis.

Neu: Verbesserte Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie.

Fact sheet


Akademischer Abschluss: Bachelor of Science in Architecture (BSc Arch)


Studienbeginn: Anfang September


Studiendauer: min. 6 Semester; max. 14 Semester


 Aufnahmen pro Jahr: ca. 36 Studierende


 Sprache: Deutsch


Credits: 180 ECTS


 Bewerbungsfrist: 15. Juli (EU/EWR und Schweizer Bürger); 31. Mai (Drittstaaten)


 Studiengebühr: CHF 850.- pro Semester

Ausblick - Rückblick BSc in Architektur

Details zum Studium

Architektur studieren

Das Bachelorstudium vermittelt die Grundlagen entwerferischen Denkens und Handelns für das fachkundige und kreative Bearbeiten einer Entwurfsaufgabe. Die Entwicklung von Persönlichkeit, Kreativität und Ausdruckskraft der Studierenden wird durch eine intensive und direkte Betreuung in kleinen Entwurfstudios gefördert.

Dabei bestimmt die Verbindung von Praxis und Theorie den Aufbau des Studiums. Durch eine kritische Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Praxisstudien rund um Entwurf und Konstruktion sowie Sozial- und Kulturwissenschaften wird der Blick für aktuelle Herausforderungen in der Architektur und dem Städtebau geschärft.

Der modulare Studienaufbau bietet Raum für Vertiefungen in den Modulgruppen Darstellung, Theorie, Umwelt und Technik.  Innerhalb der einzelnen Module werden fachübergreifende Auseinandersetzungen und die Verknüpfung von Inhalten angestrebt.  In Exkursions- und Seminarwochen wird der interkulturelle Austausch gepflegt.

Studienziel

Die Ausbildung unserer Studierenden zu verantwortungsvollen Nachwuchskräften für Architekturbüros sowie im Immobilienmanagement und der Bauwirtschaft ist das Ziel unseres Bachelorprogramms.

Architekten verantworten ein Baugeschehen, das fundierte Kenntnisse und ein klares Urteilsvermögen über Material und Konstruktion, über Nutzungen und Auswirkungen, über Management und Ökonomie, über Nachhaltigkeit und Akzeptanz erfordert. In unserem Studium werden deshalb sowohl allgemeinwissenschaftliches und fachspezifisches Wissen als auch soziale und interkulturelle Kompetenzen für das Arbeiten in interdisziplinären Teams vermittelt. Das Sammeln umfassender Berufspraxis rundet das Studium ab.

Das zum Abschluss verliehene Bachelorzeugnis bildet den Baustein für ein weiterführendes Masterstudium. Es berechtigt jedoch nicht zur Führung des Berufstitels und zur Ausübung des Berufs Architektin bzw. Architekt.

Grundstudium

Im Grundstudium (1. und 2. Semester) lernen die Studierenden die Grundlagen eines architektonischen und konstruktiven Denkens kennen. Dazu gehört die Entwicklung einer analogen und digitalen zeichnerischen Ausdrucksfähigkeit. Ausserdem wird Grundlagenwissen in Themen der Bautechnik, Tragwerkslehre und Architekturgeschichte vermittelt.

Orientierungsphase
Das erste Studienjahr ist eine bedeutende Orientierungsphase im Leben eines Studierenden. Ist die Studienwahl wirklich die richtige? Was braucht es, um erfolgreich das Studium zu bestehen? Macht das architektonische Entwerfen Spass?

Betreuungsverhältnis
Das gute Betreuungsverhältnis zu den Dozierenden, die hohe Praxisorientierung und der rege Austausch zwischen den Studierenden helfen Antworten auf diese Fragen zu finden.

Entwürfe
Die Projektstudios geben einen Einblick in alle Bereiche des Architektenberufes. Sie umfassen pro Semester zwei Kurzentwürfe (je 2 ECTS) sowie zwei grössere Entwürfe (je 4 ECTS). Im Entwurfsarchiv befinden sich aktuelle Beispiele.

Hauptstudium

Im Hauptstudium (3.–6. Semester) werden in den Modulgruppen  B – Geschichte, Theorie und Baukultur; C – Stadt, Umwelt und Gesellschaft; D – Material, Technik und Konstruktion, jeweils konsekutiv aufgebaut – weitere Grundlagen und Kenntnisse in den Bereichen Architektur, Konstruktion und in den naturwissenschaftlich-technischen sowie geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen vermittelt.

Eigene Entwurfsarbeit

Der Entwurfsunterricht wird in den jeweiligen Modulgruppen als zentrale Komponente des gesamten Architekturstudiums vertieft und das Verständnis eines architektonischen und konstruktiven Denkens in den unterschiedlichen Thematiken der Modulgruppen geschult. Das in den Theoriefächern angelegte Wissen wird dabei integrierend angewendet und in praxisnahen Entwurfssituationen eingeübt. Im Entwurfsarchiv befinden sich aktuelle Beispiele.

Begleitende Berufspraxis
Als ein wesentliches Element des Hauptstudiums führt die begleitende Berufspraxis in einem ausführenden Architekturbüro zu einem schon während der Studienzeit angelegten Praxisbezug.

Entwürfe

In den Entwurfsprojekten wird mit intensiver Betreuung in kleinen Gruppen die individuelle Gestaltungskraft der Studierenden entwickelt und aufgebaut. Der Massstab reicht vom konstruktiven Baudetail und Bauobjekt über das Ensemble bis zum gesamten Siedlungs- und Lebensraum. Inhalte sind Konstruktion und Erscheinungsbild, Technik und Ästhetik, Nutzung und Auswirkung, Grundlagen, Ziele, Prozesse und Entwicklungen in ihren natürlichen, landschaftlichen und sozioökonomischen Zusammenhängen. Die Lehrmethoden fördern die eigene Motivation und das selbstständige Lernen.

Im Hauptstudium wird in integrierten Entwurfsprojekten ein gemeinsames Thema aus dem jeweiligen Modulgruppenthema mit Fachexperten interdisziplinär bearbeitet. Das Modul Entwurf mit Integration ist mit 12 ECTS  gewichtet.

In allen Entwurfsveranstaltungen wird auf die qualitativ hochwertige Darstellung in Plan, Modell, Bild und Text grosser Wert gelegt. In Projekten werden auch die Inhalte der Vorlesungsfächer angewandt, vertieft und integriert.

Praxisgebundene Projekte aus dem Bereich des Wissens- und Technologietransfers bieten einen vertieften Realitätsbezug im Hinblick auf Aufgabenstellung und Professionalität der Bearbeitung.

Zu Semesterbeginn wählen die Studierenden ihre Semesterprojekte aus den Projektangeboten der Lehrenden. Die Bearbeitung der Projekte erfolgt einzeln und arbeitsteilig in unterschiedlich grossen Teams. Die Lehrenden legen Umfang, Eigenschaften und Leistungsanforderungen fest. Sie moderieren Teambildung, Gliederung und Ablauf. Zur Projektarbeit gehören Wettbewerb, Entwicklung von Varianten und innere Koordination der Arbeitsgruppen.

An Zwischen- und Schlusskritiken wird der Stand der Arbeiten präsentiert. Externe Gastkritiker begleiten die Entwurfsstudios und erteilen den Studierenden zusammen mit den Lehrenden individuelle Bewertungen. Darüber hinaus geben sie mit ihren Aussagen zur Methodik der Projekte und zur Qualität der Arbeiten dem Institut ein wertvolles Feedback.

Einen Einblick in die verschiedenen Entwurfthemen vermittelt das Entwurfsarchiv.

Seminare und Exkursionen

In jedem Semester werden Seminare oder Exkursionen in den Themengebieten der Modulgruppen angeboten. Diese Lehrgefässe schaffen die Möglichkeit, sich mit einer spezifischen Fragestellung, Recherche oder Untersuchung in einem isolierten Zeitrahmen fokussiert und vertieft auseinanderzusetzten. 

Studienstruktur

 
Universität Liechtenstein Curriculum Studienstruktur BSc Architektur (0.2 MB)
Universität Liechtenstein Curriculum BSc Architektur (0.4 MB)

 

Das Atelier als Werk- und Studierplatz

Das Atelier ist das Herz des Instituts für Architektur und Raumentwicklung. Es befindet sich in einer ehemaligen Baumwollspinnerei und bietet jedem Studierenden einen eigenen Arbeitsplatz. Auf grosszügigem Raum wird das Arbeiten an grossmassstäblichen Modellen und Plänen in direktem Kontakt mit den Dozierenden ermöglicht. Zusätzlich eignet sich das Atelier ausgezeichnet für das Entwerfen in kleinen Gruppen.

So entsteht eine intensive, persönliche Arbeitsatmosphäre mit wertvollen informellen Kontakten zwischen Studierenden verschiedener Semester, Dozierenden und Professoren. 

Zulassungsbedingungen

Schulabschluss
• allgemeine Hochschulreife (Matura, Abitur)
• fachgebundene Hochschulreife
• Berufsmatura (FL, A) oder Berufsmatura mit Passarellenprüfung (CH)
• oder gleichwertiger internationaler Abschluss 

Praxiserfahrung
Obligatorisch für alle Studienstarter ist der Besuch eines viertägigen Praxiskurses, der im Rahmen der Einführungswoche vor dem Vorlesungsstart durchgeführt wird. Weitere Informationen hierzu erfolgen nach erfolgreicher Aufnahme.

Sprachkenntnisse
Englisch: Maturaniveau
Deutsch*:C1 (DaF-Test, Goethe-Institut)
*nur für Bewerber mit fremdsprachigem Hochschulreifezeugnis

Portfolio
Inhalt: Ausschnitt aus kreativen Arbeiten in gestalterischen Fächern
Format: A4 oder A3 (gebunden)
Umfang: max. 10 Seiten
keine Originale

Vereinbarkeit Studium und Beruf/Familie

Es kann Gründe geben, wie etwa die Betreuung von Familienangehörigen oder eine teilweise Berufstätigkeit, die ein vollzeitliches Studieren erschweren oder gar verunmöglichen. Die zeitliche Vereinbarkeit solcher Verpflichtung mit einem Studium ist oft ein wesentlicher Entscheidungsfaktor für den Beginn eines Studiums.

Das Bachelorprogramm für Architektur ist grundsätzlich als Vollzeitstudium konzipiert. Individuelle Studienverläufe und -planungen sind jedoch möglich, da das modulare Studienprogramm einen Spielraum für eine zeitlich individuelle Planung mit temporärer oder permanenter Reduktion des Studienpensums ermöglicht. Die durchschnittliche Studiendauer erhöht sich entsprechend gewählter Pensumsreduktion. Grundsätzlich empfiehlt die Universität Liechtenstein das 1.Studienjahr, das als Grundstudium eine breite Einführung in die Themen der Architektur bietet, möglichst Vollzeit zu studieren, um einen guten Einstieg ins Studium zu schaffen.

Im Bachelorstudium der Architektur finden die theoretischen Lehrveranstaltungen grundsätzlich am Montag und Dienstag statt. Die praktischen Entwurfsübungen sind auf den Donnerstag und Freitag terminiert. Der Mittwoch  bleibt grösstenteils frei von Lehrveranstaltungen. Die theoretischen Lehrveranstaltungen sind grösstenteils als Blockunterricht über vier Wochen konzipiert. Eine weitere Möglichkeit bietet das zeitversetzte Studium mit der Aufteilung der theoretischen Lehrveranstaltungen und den praktischen Entwurfsunterricht auf zwei Semester.

Begabtenförderung

Im Rahmen der Begabtenförderung können nachweislich begabte Schülerinnen und Schüler ab dem 16. Lebensjahr in Ausnahmefällen um die Teilnahme an Modulen in Bachelorstudiengängen ansuchen. Die Teilnahme an den Modulen ist kostenlos. Sie können Prüfungen ablegen.

Schülerinnen und Schüler können auf diese Weise im Bachelorstudiengang Architektur ein Modul pro Semester (insgesamt höchstens 6 Module bzw. 12 ECTS) aus den folgend definierten Modulen auswählen:

- Analoge Gestaltung I
- Analoge Gestaltung II
- Digitale Gestaltung I
- Grundkurs CAD
- Englisch für Architekten
- Baukonstruktion I

Begabte Schülerinnen und Schüler können somit im Rahmen der Begabtenförderung 2 bis 12 ECTS erwerben.

Richtlinien und Formulare

Curriculum
Studien- und Prüfungsordnung BSc Architektur (SPO)
Studierendenordnung der Universität Liechtenstein

Studienberatung und Bewerbung

Hier Schritt für Schritt alles rund um die Bewerbung erfahren.

Kontakt

Dipl.-Arch. FH Jeannette Risch
jeannette.risch@uni.li 
Tel. +423 265 11 24
bachelor.ar@uni.li 

 

Online bewerben «