Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Thema / Finance / Neuigkeiten / Studienreise Hong Kong und Singapur 2017
Aktuell, Highlight

Studienreise Hong Kong und Singapur 2017

Vom 15. bis 21. Oktober 2017 erhielten die Studierenden der vier Executive Masterstudiengänge der Universität Liechtenstein während einer Studienreise nach Hong Kong und Singapur exklusive Einblicke in die asiatischen Finanzmetropolen. Neben einer Vielzahl an spannenden Vorträgen und Meetings mit Experten aus Wissenschaft und Praxis hatten die Studierenden bei gemeinsamen Terminen Gelegenheit zu einem interdisziplinären Austausch mit den Teilnehmenden der anderen Masterstudiengänge. Des Weiteren standen auch themenspezifische separate Veranstaltungen auf dem Programm.

Zum Auftakt kamen die Teilnehmenden aller Studiengänge zu einem gemeinsamen Dinner hoch über den Dächern Hong Kongs im Wooloomooloo Steakhouse zusammen. So hatten die Studierenden in ungezwungener Atmosphäre die Möglichkeit, die Teilnehmenden der anderen Studiengänge kennenzulernen und sich über die ersten Eindrücke der Finanzmetropole auszutauschen, bevor das eigentliche Programm getrennt nach Studiengängen startete.

 

Hong Kong

Am Montag, 16. Oktober, erwarteten die Studierenden des "Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht" bereits in den Morgenstunden die ersten Vorträge, in welchen Experten der Chinese University of Hong Kong (Prof Steven Gallagher), der Halex Ho & Partners (Ruben Sinha) sowie der Deacons (alwyn Li) einen ersten Einblick in Hong Kong`s Rechtsordnung und den Finanzplatz gewährten. Der Dienstag startete mit einem gemeinsamen Workshop an der Hong Kong University, wo nach Vorträgen von Prof. Lusina Ho – welche bereits als Vortragende bei der Liechtenstein Trust Conference an der Universität Liechtenstein zu Gast war – und ihren Kollegen ein reger Austausch zwischen den Studierenden und den Professoren zur Ausgestaltung von Trusts im 21. Jahrhundert stattfand. Anschliessend hatten die Studierenden die Möglichkeit bei der Family Capitel Conservation Limited (Bill Ahern) sowie Stephenson Harwood (Ian Devereux) zu aktuellen Themen des Private Wealth Managements auszutauschen.

 

Hong Kong University meeting Lusina Ho

 

Die Studierenden des Executive Masterstudiengangs (LL.M.) in International Taxation konnten bei Invest Hong Kong am Montagvormittag einen umfassenden Einblick in die Geschichte, das politische System, das Rechts- und Steuersystem sowie die Finanzmarktregulierung der Sonderverwaltungszone Hong Kong, die territorial zu China gehört, erhalten: Hong Kong the super connector to and the gateway to and from China. Am Nachmittag wurden dann von mehreren Partnern der internationalen Anwaltskanzlei Baker & McKenzie das nationale und internationale Steuerrecht von China und Hong Kong vorgestellt. Anschliessend wurde auf die steuerliche Behandlung natürlicher und juristischer Personen sowie die internationale Steuerplanung von Unternehmen, vermögensverwaltenden Strukturen und Asset Management Vehikeln in China und Hong Kong eingegangen: International Tax Planning Hub: Hong Kong. Am Dienstagvormittag stand die Analyse des Steuerstandorts Hong Kong an der University of Hong Kong auf dem Programm (Prof. Dr Wilson Chow Wai Shun). Im Rahmen eines umfassenden Referats sowie mehrerer Fallstudien wurde nicht nur die besondere Geschichte des Steuersystems von Hong Kong beleuchtet, sondern auch die sich hieraus ergebenden Folgen für die Besteuerung natürlicher und juristischer Personen, Unternehmen, vermögensverwaltender Strukturen und Asset Management Vehikeln aufgezeigt, analysiert und diskutiert. Am Nachmittag hatten die Studierenden als besonderes Highlight die Möglichkeit, aus erster Hand durch den Chairman (Hon Kwok Lung), den CFO und die Assistentin des CEO konkrete Einblicke in die Citychamp Watch & Jewellery Group zu erhalten. Dieses ist ein multinationales Unternehmen, das in Hong Kong seinen Sitz hat, an der Börse gelistet ist und sowohl in China und Hong Kong als auch in Europa und insoweit speziell in Liechtenstein und der Schweiz aktiv tätig ist.

Was Asien ausmacht, welche Herausforderungen die zunehmende Digitalisierung im Bereich Banking mit sich bringt und welchen Einfluss europäische Regularien auf den Markt in Hong Kong haben, erfuhren die Studierenden des Executive Master in Banking and Securities Law (LL.M.) am Montagvormittag von Salomon Wettstein, Associate Partner & Managing Director, sowie Michael Benz, Senior Advisor, Synpulse Hong Kong Limited. Insbesondere neue Banking-Konzepte, die im Rahmen der schnell fortschreitenden Digitalisierung zahlreiche neue rechtliche Fragen aufwerfen, wurden intensiv diskutiert.  Warum Hong Kong der ideale Ort für einen Eintritt in den asiatischen Markt ist, gerade auch für Fintech-Unternehmen, erläuterten Charles Ng, Associate Director-General, und Charles d’Haussy, Head of Fintech. Die Regierungsbehörde bietet umfassenden Support für alle, die ihr Unternehmen nach Hong Kong bringen bzw. dort gründen wollen: Von der sektorspezifischen Beratung, über Unterstützung bei der Suche nach dem richtigen Firmenstandtort oder passenden Dienstleistern zur Erleichterung der Firmengründung, hin zur Hilfe bei jenen Aspekten, die das Einleben in der Metropole erleichtern, steht InvestHK an der Seite von Investoren. Der Dienstagvormittag begann mit einem spannenden Termin bei der Anwaltskanzlei HM Chan & Co, Partner der international tätigen Taylor Wessing Advokatur. Mark Chan, Managing Partner und Co-Gründer, gab aufschlussreiche Einblicke in das breite Aufgabenspektrum und die damit verbundenen Herausforderungen, insbesondere in der Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden. Leon Mao, Director & Head of Family Business & Wealth Solutions bei TMF Hong Kong Ltd. nahm sich am Nachmittag für die Teilnehmenden viel Zeit und informierte über die vielfältigen Möglichkeiten, die die Millionenstadt im Bereich Finanzwesen bietet. Karen Ha, Assistant Manager für External Relations und Corporate Affairs bei der Securities and Futures Commission Hong Kong (SFC), stellte in ihrer Präsentation die Sicht der nationalen Aufsichtsbehörde dar und gab einen Überblick über die Arbeitsweise der SFC.

Für die Studierenden des EMBA International Asset war von besonderem Interesse, wie die Finanzzentren Hongkong und Singapur funktionieren: Was ist ähnlich wie in Europa, und wo liegen grössere Unterschiede? Um mehr darüber zu erfahren, wurden etliche Finanzunternehmen und Organisationen in den beiden Städten besucht. Bei deren Auswahl war darauf geachtet worden, dass Einblicke aus unterschiedlichsten Perspektiven gewonnen werden konnten: Vom kleinen Assetmanager bis zum auf China spezialisierten ETF-Anbieter, von rechtlichen Voraussetzungen der Tätigkeit in bzw. nach Hongkong bis zu den ökonomischen Rahmenbedingungen war alles vertreten. Meist gab es einen kurzen Vortrag und anschliessend die Gelegenheit für Fragen der Studierenden, die sich äusserst aktiv einbrachten und so für sich den optimalen Nutzen aus diesen Treffen ziehen konnten.

Am Dienstagabend folgten die Studierenden aller Studiengänge und die Professoren der Einladung der LGT Bank zu Vorträgen und einem Dinner im Hong Kong Bankers Club, welcher seine Tore normalerweise nur für Clubmitglieder öffnet.

 

Singapur

Nach der individuellen Anreise fanden sich die Studierenden zum Auftakt in Singapur zu einem gemeinsamen Welcome Dinner im Swiss Club Singapore ein.

Nach der ersten Nacht in Singapur folgten die Studierenden des "Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht" am Donnerstag, 19. Oktober,  der Einladung von Prof. Tang Hang Wu, welcher ebenfalls bereits für einen Vortrag bei der Liechtenstein Trust Conference an der Universität Liechtenstein war, an die Singapore Management University. Neben Treffen mit hochkarätigen Praktikern bei der VP Bank, Rothschild Trust, der FIRST, Withers und Raja & Tann Singapore LLP stand ein gemeinsamer Workshop an der renommierten National University of Singapore (NUS) an, in welchem ein interkultureller und interdisziplinärer Austausch zwischen den Studenten und Dozenten erfolgte.

 

VP Bank Singapore

 

Für die Studierenden des Executive Masterstudiengangs (LL.M.) in International Taxation stand am Donnerstagvormittag stand die umfassende Analyse des Steuerstandorts Singapur an der National University of Singapore (NUS) auf dem Programm, wobei Prof. Dr Stephen Phua auch bereits als Referent der Liechtensteinischen Steuerfachtagung mitgewirkt hat. Im Rahmen einer umfassenden Präsentation sowie zahlreicher Fallstudien wurde auf den Steuerstandort und die besondere Geschichte Singapurs eingegangen und die zentralen Aspekte der nationalen und internationalen Besteuerung natürlicher und juristischer Personen, Unternehmen, vermögensverwaltender Strukturen und Asset Management Vehikeln aufgezeigt, analysiert und diskutiert. Im Rahmen einer gesonderten Dialogue ‎Session mit Vertretern der Steuerverwaltung von Singapur wurden die Herausforderungen, welche aufgrund der globalen Steuerstandards auf Singapur sowie die vier deutschsprachigen Ländern und insbesondere Liechtenstein zukommen, offen und anschaulich diskutiert. Der Nachmittag war dem «4th joint Seminar on Wealth Management: Selected Issues in Finance, Law and Tax: Center for Banking and Finance Law, National University of Singapore, and Institute for Financial Services, University of Liechtenstein, Speakers: Booysen, Schurr, Wenz, Hanke, Raschauer)» gewidmet. Am Freitagvormittag wurden die Möglichkeiten und Strategien zur Internationalen Steuerplanung mit Unternehmen, vermögensverwaltenden Strukturen und Asset Management Vehikeln in Bezug auf Singapur von mehreren Partnern der internationalen Anwaltskanzlei Baker & McKenzie umfassend dargestellt und analysiert. Am Freitagnachmittag bekamen die Studierenden zunächst einen konkreten Einblick in die umfassenden Aktivitäten der LGT Bank sowie des regulatorischen Umfelds in Asien durch den CEO, Dominique Joye, sowie den Head of Legal and Compliance, Conrad Lim. Anschliessend wurden die Herausforderungen für Singapur als Hub für Wealth Management diskutiert und die Möglichkeiten zur Internationalen Steuerplanung mit Unternehmen, vermögensverwaltenden Strukturen und Asset Management Vehikeln in Bezug auf Singapur, aber auch in Bezug auf Indonesien von mehreren Partnern der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers umfassend dargestellt und analysiert.

 

5th joint Seminar: Center for Banking and Finance Law, National University of Singapore and Institute for Business Law and for Financial Services, University of Liechtenstein.

 

 

Im Zeichen der internationalen und interdisziplinären Lehre stand der Donnerstag beim Studiengang Executive Master in Banking and Securities Law (LL.M.). Den Vormittag verbrachten die Studierenden an der INSEAD – The Business School for the World, wo Bart Zhou Yueshen, Assistenzprofessor Finance, über die aktuellen Trends des asiatischen Finanzmarktes sowie die jüngsten regulatorischen Neuerungen sprach. Nach einem gemeinsamen Lunch an der INSEAD ging es weiter zur National University of Singapore (NUS), wo am Nachmittag ein Workshop aller Professoren und Lehrgänge stattfand. Das grosse Interesse der zahlreich erschienenen Studierenden der NUS zeigte einmal mehr die Wichtigkeit des universitären Austausches auf internationaler und interkultureller Ebene. Der Schweizer Rolf Haudenschild, Head of Compliance and Internal Audit Services bei Ingenia Consultants Pte Ltd, gab am Freitagvormittag einen Einblick in seine Tätigkeit in Singapur sowie über die aktuellen regulatorischen Anforderungen für Finanzdienstleister, insbesondere Vermögensverwalter, in Singapur und zeigte die Herausforderungen für Cross-border Aktivitäten auf. Mit welchen ökonomischen Herausforderungen europäische Unternehmen aktuell am asiatischen Markt konfrontiert sind, erläuterte nachmittags Stefano Poli, President of Board of Governors, European Chambers of Commerce.

Ein absolutes Highlight der Studienreise, sowohl aus Sicht der Studierenden des EMBA International Asset Management als auch von Prof. Hanke, war der Besuch bei Dave Foord in Singapur. Ein eigenwilliger, in den ersten Minuten verschlossen grantelnder, danach sich aber völlig öffnender Entrepreneur aus Simbabwe, der seit über 30 Jahren den Ansatz des Value Investing mit Herzblut und Überzeugung vertritt – glaubhaft und völlig „Interessen-aligned“ durch über 100 Millionen Dollar an Privatvermögen, die er in den eigenen Fonds investiert hat. Querdenkend und tiefgründig, alles hinterfragend und überraschende Zusammenhänge herstellend über Bereiche und Disziplinen hinweg, beantwortete er interessiert und geduldig alle Fragen der Studierenden, die von seinem umfassenden Wissen über die Märkte beeindruckt waren. Als Abschiedsgeschenk erhielt jeder von ihnen noch ein von Dave verfasstes Buch, in dem er die wesentlichen Grundzüge seiner Investmentphilosophie darlegt.

Der Freitag fand einen besonderen Ausklang mit einem gemeinsamen Dinner im berühmten National Museum Singapore statt, wo die Studierenden die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, Networking oder auch für abschliessende Diskussionen bezüglich der anstehenden Abschlusspräsentationen nutzten.

Abschlusspräsentationen

Am letzten Tag der Studienreise fanden die Abschlusspräsentationen an der National University of Singapore statt. In diesen Vorträgen mussten die Studierenden das durch die vorhergehenden Module des LL.M. erworbene Wissen mit den Inputs der Studienreise verknüpfen und sich bei einer anschliessenden Diskussion den Fragen der Studierenden und der Professoren stellen.  Zum Abschluss fanden sich die Teilnehmenden der vier Executive Masterstudiengänge an der QUE Bayfront zu einem gemütlichen Farewell Dinner ein.

Die Studierenden können auf eine durchwegs gelungene und lehrreiche Studienreise zurückblicken, welche neben der Möglichkeit, Kontakte in Asien zu knüpfen und einen Einblick in die beiden Finanzmetropolen Hong Kong und Singapur zu erhalten, den Studierenden auch die Gelegenheit gab, den Finanzplatz und die Universität Liechtenstein im Ausland zu präsentieren.