Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Thema / Finance / Neuigkeiten / Die neue EU Datenschutzgrundverordnung

Die neue EU Datenschutzgrundverordnung

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) betrifft jeden Unternehmer, der in irgendeiner Art und Weise personenbezogene Daten erfasst oder verarbeitet und wird zu einer weitgehenden Vereinheitlichung des europäischen Datenschutzrechts führen.

Unternehmen mit Sitz ausserhalb der EU müssen ebenfalls die DSGVO befolgen, wenn sie Waren oder Dienstleistungen in der EU anbieten wollen. Die Neuerungen fordern deshalb, dass der Bereich Datenschutz von jedem Unternehmen überprüft und angepasst wird.

Was ändert sich, wie können sich Unternehmen vorbereiten? Dazu bietet die Universität Liechtenstein am 13. Juni Hilfestellung: Der Fokus liegt auf den neuen Vorgaben, die mit der DSGVO in Kraft treten. Dabei wird insbesondere näher auf die Anforderungen der Compliance sowie auf den sachlichen und örtlichen Anwendungsbereich der DSGVO eingegangen. Dr. Philipp Mittelberger, Datenschutzbeauftragter des Fürstentums Liechtenstein, berichtet über die neuen Herausforderungen, die sich aus Sicht der Datenschutzstelle im Rahmen der künftigen Aufsicht über liechtensteinische Unternehmen ergeben.

Von wesentlicher Bedeutung ist ferner das angemessene Schutzniveau bei der Übermittlung von Daten an Drittländer oder internationale Organisationen. Über die Vorkehrungen, die hierbei getroffen werden müssen, klärt Dr. Bernd Hammermann, Leiter des Amtes für Justiz, auf.Ausserdem werden wichtige Tipps zur Vorbereitung auf die Umsetzung der DSGVO gegeben und vor allem aufgezeigt, welche Instrumentarien und Prozesse Unternehmen bei der Umsetzung implementieren müssen. Auch für die Treuhandbranche bringt die DSGVO wesentliche Änderungen. Welche Mechanismen hier vorzusehen sind, wird im Rahmen der Veranstaltung näher durchleuchtet. Ein besonderes Augenmerk wird auf den Ablauf für die Implementierung der DSGVO in Unternehmen sowie auf die rechtlichen Auswirkungen der neuen Informations- und Auskunftspflichten und die damit zusammenhängenden Vorkehrungen gelegt. Zusätzlich können sich die Teilnehmenden an zwei Podiumsdiskussionen mit Fragen aus der Praxis beteiligen.

 

Die Tagung wird unterstützt durch:

 

Zur Veranstaltung