Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
uni.liThemaInformation SystemsNeuigkeitenInnovative «Augmented Reality»-Lösung für das Gesundheitswesen
Aktuell

Innovative «Augmented Reality»-Lösung für das Gesundheitswesen

Masterstudierende des Studiengangs Information Systems gewinnen mit dem Projekt «Augmented Tumor Cure» die lokale Vorausscheidung der Accenture Campus Innovation Challenge 2018 an der Universität Liechtenstein. Am 22. Juni findet das Regionalfinale der Schweiz in Zürich statt, bei dem die Studierenden erneut ihr Projekt vor Experten präsentieren dürfen.

Das Thema der diesjährigen Accenture Campus Innovation Challenge, an welcher Markus Beller, Sanni Mattila, Katharina Schwartz und Elison Vrioni im Rahmen der Vorlesung «Innovation Lab II» teilgenommen haben, lautet «Greater than reality – wie wird Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) unser Leben verändern?». Die Aufgabenstellung forderte, eine Problemstellung aus der Praxis zu finden und eine innovative Lösung mithilfe der Technologien AR oder VR zu entwickeln. Das Gewinnerteam hat sich für den Bereich «Health Care» entschieden, da sie hier sehr großes Potential für den Einsatz von AR sehen. Insbesondere im Krankenhaus in der Radiologie lassen sich durch Prozess- und Informationsflussoptimierung hohe Kosten einsparen und Heilungschancen der Patienten verbessern.

Ihre Lösung visualisiert MRT-Bilder für Krebszentren in dreidimensionale Modelle. In Kombination mit künstlicher Intelligenz werden Ärzte durch Bildanalyse in der Tumorerkennung unterstützt. Die 3D-Modelle werden in Tumorkonferenzen genutzt und bilden eine durchgängige Informationsbasis für den Diagnose- und Behandlungsprozess des individuellen Patienten. Die Visualisierung in der AR ermöglicht für Tumorkonferenzen eine effiziente (remote) Kommunikation der Spezialisten. Zudem zeigt die AR-Brille dem behandelnden Arzt alle relevanten Informationen an, ähnlich wie in einem Cockpit. Mit dieser Lösung reduziert sich die Diagnosezeit und die Qualität der Patientenbehandlung verbessert sich. Zudem können die Daten für Forschungszwecke sowie für Trainings genutzt werden. 

«Das Team hat viel Zeit in die Ausarbeitung des Business Cases gesteckt. Neben Experteninterviews haben wir unter anderem eine Medizinmesse in Nürnberg besucht, um den Case mit der Praxis zu konfrontieren. Wir freuen uns, dass sich der Aufwand gelohnt hat und wir die Vorauswahl an der Universität Liechtenstein gewonnen haben», sagt Katharina Schwartz, Studierende des Masterstudiengangs Information Systems und Teil des Gewinnerteams.

Die Accenture Campus Innovation Challenge ist ein Wettbewerb, bei dem das bekannte Beratungsunternehmen Studierendenteams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in Kooperation mit ihrer Hochschule/Universität auffordert, eine Fallstudie zu bearbeiten und die Ergebnisse in einem mehrstufigen Wettbewerb zu präsentieren. Von der Ideenfindung über die prototypische Umsetzung bis hin zur Präsentation vor einer hochkarätigen Jury, durchlaufen die Teams alle Phasen eines Projekts.