Aktuell

1. Preis für Studentin aus Liechtenstein

Anastasiia Korotina, Absolventin im Masterstudiengang IT and Business Process Management am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Liechtenstein, wurde mit dem ersten Preis des SAP-Arbeitskreises Hochschulen ausgezeichnet. Die Auszeichnung für wissenschaftliche Arbeiten in Forschung und Lehre mit SAP-Bezug wurde auf der größten deutschsprachigen Konferenz für Wirtschaftsinformatik in Osnabrück verliehen.

Der SAP®-Arbeitskreis Hochschulen e.V. treibt seit 1994 die SAP-bezogene Lehre an Hochschulen technisch und fachlich in Kooperation mit der SAP AG voran. Aus dieser Zielrichtung heraus hat der Arbeitskreis in diesem Jahr zum siebten Mal einen Preis für wissenschaftliche Arbeiten in Forschung und Lehre mit SAP-Bezug ausgeschrieben. Insgesamt werden 5.000 € in den Kategorien studentische Projektarbeiten, Bachelor-, Diplom- und Masterarbeiten sowie Dissertationen vergeben. 

Der Preis richtet sich an Studenten, Absolventen und Promovierte, die in Studien- oder Abschlussarbeiten wirtschaftsinformatische Fragen durch den innovativen Einsatz oder die Weiterentwicklung betriebswirtschaftlicher Standardsoftware beantwortet haben. Der Arbeitskreis will entsprechende Ansätze mit dem Preis würdigen und andere Studenten und Nachwuchsforscher motivieren. Darüber hinaus sollen die eingereichten Arbeiten neue Impulse für die Lehre und Forschung im SAP-Umfeld schaffen.

Anfang Dezember hat die Jury, bestehend aus den Vorstandsmitgliedern sowie externen Experten alle eingereichten Arbeiten begutachtet. Die Arbeit von Anastasiia Korotina mit dem Titel „Real-time Business Process Intelligence. Comparison of different architectural approaches using the example of the order-to-cash process.“ wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Prof. Dr. Jan vom Brocke, Inhaber des Hilti Lehrstuhls für Business Process Management zeigte sich begeistert: „Wir können sehr stolz sein, dass unter den zahlreichen Einreichungen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz, eine Studierende unseres Masterstudiengangs in IT & Business Process Management ausgezeichnet wurde. Nach Marco Nigg im Jahr 2012 konnten wir nun bereits zum wiederholten Mal diesen begehrten Preis nach Liechtenstein holen. Dies bestätigt unseren Weg und ist ein wichtiges Signal für die hohe Qualität der Ausbildung an der Universität Liechtenstein. “

Um diesen erfolgreichen Weg weiter fortzusetzen, wird das Programm kontinuierlich weiterentwickelt. So wird ab Herbst 2015 neben der bestehenden Spezialisierung in Business Process Management eine neue Vertiefungsrichtung in Data Science angeboten.