Protected Cell Company (PCC) - Die Segmentierte Verbandsperson in Liechtenstein

zurück zur Übersicht

Projektart und Laufzeit

WTT, Juni 2010 bis Dezember 2014 (abgeschlossen)

Koordinator

Lehrstuhl für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht

Forschungsschwerpunkt

Wealth Management

Forschungsgebiet/e

Vermögensplanung

Beschreibung

Die Anforderungen an den Finanzplatz Liechtenstein steigen ständig und es wird insbesondere im Gesellschaftsrecht von den Akteuren neben Flexibilität gleichzeitig auch Rechtssicherheit bei der Haftungsverteilung gefordert. Aus dieser Überlegung heraus hat die Liechtensteinische Regierung den Lehrstuhl für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht im Rahmen des gegenständlichen Projekts mit der Ausarbeitung einer Gesetzesvorlage zur Einführung des Modells der Protected Cell Company in das liechtensteinischen Personen- und Gesellschaftsrecht beauftragt. Auf Grundlage dieses Gesetzesentwurfs sind am 1.1.2015 die Vorschriften über die segmentierte Verbandsperson (Art. 243 ff. PGR) in Kraft getreten, die sowohl die wirtschaftlichen Interessen berücksichtigen als auch zahlreiche Vorschriften zum Schutz der Gläubiger enthalten, und damit einen Interessenausgleich schaffen. Die Möglichkeit der Haftungssegmentierung von Verbandspersonen ist dem liechtensteinischen Recht keineswegs fremd, sondern war diese bereits vor der Einführung der segmentierten Verbandsperson in das PGR im Investmentunternehmensgesetz verankert. Des Weiteren ist eine Segmentierung auch durch die Bildung von (Unter-)Verbandspersonen, Trusts und Treuunternehmen mit Abteilungen möglich. Die Implementierung der Vorschriften zur Segmentierung von Verbandspersonen stellt daher eine behutsame Weiterentwicklung des PGR dar.

Liechtensteinbezug

Das gegenständliche Projekt war darauf ausgerichtet, eine von der Liechtensteinischen Regierung beauftragte Gesetzesvorlage zur Einführung des Modells der Protected Cell Company in das liechtensteinischen Personen- und Gesellschaftsrecht zu erarbeiten. Auf Grundlage dieses Gesetzesentwurfs sind am 1.1.2015 die Vorschriften über die segmentierte Verbandsperson (Art. 243 ff. PGR) in Kraft getreten, die sowohl die wirtschaftlichen Interessen berücksichtigen als auch zahlreiche Vorschriften zum Schutz der Gläubiger enthalten, und damit einen Interessenausgleich schaffen.

Schlagworte

Gesellschaftsrecht, Wissens- und Technologietransfer, Vermögensverwaltung, Wirtschaftsstandort Liechtenstein, Rechtsvergleichung

Publikationen

  • Schurr, F., & Wohlgenannt, I. (2015). Einführung der segmentierten Verbandsperson in das liechtensteinische Personen- und Gesellschaftsrecht (PGR). Liechtensteinische Juristen-Zeitung(1), 23-34.

    details
  • Schurr, F. (2015). Protected Cell Companies and their Uses. Presented at the The 25th Oxford Offshore Symposium, Oxford University, Jesus College.

    details
  • Schurr, F. (2015, April 10). Patrimoni destinati a specifici affari - La disciplina italiana a confronto della Protected Cell Company del Liechtenstein, Guernsey e Malta. Seminar, Università degli studi di Padova.

    details
  • Schurr, F. (2015, October 15). Trends in Legislation on Protected Cell Companies (PCC) from a Comparative Perspective. Wealth Management: Selected Topics in Finance, Law and Tax, Centre for Banking and Finance Law (CBFL), Faculty of Law, National University of Singapore.

    details