uni.liUniversitätServicesCoronavirusCoronavirus UpdatesCOVID-19 - Universität Liechtenstein schränkt Lehrbetrieb ein

COVID-19 - Universität Liechtenstein schränkt Lehrbetrieb ein

Update 11.3.2020

Das Rektorat der Universität Liechtenstein hat eine Arbeitsgruppe „Corona“ eingerichtet. Diese Gruppe tagt regelmässig. Sie berücksichtigt die aktuellen Entwicklungen und stimmt die getroffenen Massnahmen mit den Empfehlungen des Amts für Gesundheit und des Bundesamts für Gesundheit der Schweiz (BAG) ab. Zudem orientiert sich die Task Force an den Empfehlungen und Massnahmen der Schweizer Universitäten sowie am deutschsprachigen Hochschulraum.

Die Arbeitsgruppe steht für Fragen und Hinweise unter gesundheit@uni.li zur Verfügung.

Studierende und Dozierende können sich zudem an die Telefonnummer +423 265 13 46 (Studienservice) wenden, Mitarbeitende an die Telefonnummer +423 265 11 11.

Die Webseite www.uni.li/corona informiert laufend über den aktuellen Stand.

 

Zur Eindämmung der Verbreitungsgefahr des Coronavirus hat die Universitätsleitung Massnahmen ergriffen und Richtlinien erlassen:

Universität Liechtenstein schränkt Lehrbetrieb ein

Die Universität Liechtenstein schränkt ihren Lehrbetrieb am Campus stark ein:

Ab Montag, 16. März 2020, finden in den wirtschaftswissenschaftlichen konsekutiven Studiengängen (Bachelorstudiengang BWL, Masterstudiengänge Entrepreneurship und Management, Finance sowie Wirtschaftsinformatik) voraussichtlich bis Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2020 keine Lehrveranstaltungen am Campus statt. Sollte sich die Situation früher beruhigen, kehrt die Universität Liechtenstein selbstverständlich zum Normalbetrieb zurück. Beginnend mit Montag, 23. März 2020, erfolgt Schritt für Schritt eine Virtualisierung der konsekutiven Lehre so weit als möglich durch Online-Plattformen. Die Details dazu erarbeitet die Arbeitsgruppe „Corona“ zurzeit mit den Studiengangsverantwortlichen. Studierende und Dozierende werden dazu in den kommenden Tagen durch ihre jeweiligen Studiengangsmanager informiert (Online-Plattformen, Zugangsdaten, Ablauf des Lehrbetriebs etc.).

Auch für die Studierenden und Dozierenden des Bachelorstudiengangs Architektur sowie des Masterstudiengangs Architecture werden Modelle zur Reduktion der Präsenzzeiten am Campus erarbeitet und die Information erfolgt direkt durch die Studiengangsverantwortlichen.

Die Universität Liechtenstein setzt sich zum Ziel, dass Studierenden trotz der besonderen Umstände keine Nachteile im Studienverlauf erwachsen.

Der Lehrbetrieb in der Weiterbildung wird bis auf Weiteres aufrechterhalten.

Der Forschungsbetrieb wird weitergeführt. Noch in Abklärung sind der Betrieb der Bibliothek und der Caféteria.

Ein Grossteil der Mitarbeitenden der Universität Liechtenstein wird ab Montag nächster Woche verstärkt von zuhause aus arbeiten. Basis dafür sind entweder bestehende Home Office-Vereinbarungen oder kurzfristig eingerichtete Lösungen (Leih-Notebooks, Citrix auf privaten Geräten). Auch dazu werden in den kommenden Tagen noch bereichsspezifische Informationen durch die jeweiligen Vorgesetzten folgen.

Universitätsinterne Meetings, z.B. Kommissionen, können nötigenfalls durchgeführt werden, Online-Meetings ist aber der Vorzug zu geben.

Reisen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in der Schweiz sieht von einer Definition „betroffener Gebiete“ mittlerweile ab. Angesichts der aktuellen Entwicklungen erscheint die Eingrenzung nicht mehr weiter sinnvoll, weshalb die bisher geltenden Regelungen der Universität Liechtenstein bezüglich Risikogebieten aufgehoben sind.

Geschäftliche Reisen von Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden (z.B. Studienreisen, Teilnahme an Kongressen, Meetings) ins Ausland über den Arbeitsweg hinaus sind bis auf Weiteres nicht erlaubt. Zudem sind aktuell keine Buchungen von Geschäftsreisen zulässig, bis das Rektorat die Aufhebung dieser Beschränkung kommuniziert.

Von privaten Reisen ins Ausland über den eigenen Arbeitsweg hinaus wird dringend abgeraten. Studierende, Dozierende und Mitarbeitende, die aus dringenden persönlichen Gründen dennoch ins Ausland reisen müssen, werden aufgefordert, sich vorab mit ihren Kontaktdaten beim Rektorat zu melden. Dies deshalb, weil sich die betroffenen Gebiete laufend ändern und im Fall der Fälle eine rasche Rückverfolgbarkeit der Kontakte gewährleistet sein soll.

Die Meldung von privaten Reisen ins Ausland erfolgt vorab an das Rektorat über gesundheit@uni.li unter Angabe von

  • Reiseziel und –zeitraum
  • Kontaktdaten mobil

Für die Meldung bei Symptomen steht gesundheit@uni.li zur Verfügung.

Kostenfolgen bei Reisestornos

Bei bereits gebuchten geschäftlichen Reisen, die aufgrund der geltenden Regelung der Universität Liechtenstein nicht mehr möglich sind, übernimmt die Universität die Stornokosten (Transport, Unterkunft, Teilnahmegebühr etc.). Die Organisatoren der Reisen sind dazu angehalten zu prüfen, ob eventuell eine Deckung der Stornokosten über die Pandemie-Versicherung bei Kreditkartenbuchung besteht.

Zurzeit prüft das Rektorat die Übernahme von Stornokosten bei Studienreisen für Studierende, wenn die Reisen Teil des Curriculums sind.

Veranstaltungen

Im Einklang mit den Empfehlungen des Amts für Gesundheit in Liechtenstein und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) der Schweiz sowie der Vorgehensweise von Universitäten im deutschsprachigen Hochschulraum sagt die Universität Liechtenstein sämtliche Veranstaltungen am Campus bis und mit 13. April 2020 ab, bzw. verschiebt sie diese. Dazu zählen auch die Diplomfeier, Informationsveranstaltungen für Studieninteressierte, die Kinderuni und die Inaugurationsfeier.

Sammlung von Fragen und Antworten

In dieser kritischen Phase ist dem Rektorat bewusst, dass von allen Universitätsangehörigen hohe Flexibilität gefordert ist und noch nicht jede Detailfrage aus dem Stand beantwortet werden kann. Im Sinne der Transparenz und für eine rasche Information aller Beteiligten bittet das Rektorat, allfällige Fragen rund um das Thema Coronavirus weiterhin an gesundheit@uni.li zu richten, damit eine Liste mit häufig gestellten Fragen und entsprechenden Antworten erstellt werden kann. Diese Fragen und Antworten werden auf www.uni.li/corona zugänglich gemacht.

Generelle Empfehlungen

Sämtliche generelle Empfehlungen im Einklang mit dem Amt für Gesundheit in Liechtenstein und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) der Schweiz bleiben aufrecht. Wir bitten alle Universitätsangehörigen, die allgemeinen Vorsichts- und Hygienemassnahmen zu berücksichtigen:

Weitere Informationen:

Hotlines des Amts für Gesundheit:

Hotline für die Bevölkerung: +41 (0)58 463 00 00

Hotline für Reisende: +41 (0)58 464 44 88