5210699: C20 Family Business & Sustainable Entrepreneurhip

zurück zur Übersicht
Semester:WS 21/22
Art:Modul
Sprache:Deutsch
ECTS-Credits:6.0
Plansemester:3
Lektionen / Semester:64.0 L / 48.0 h
Selbststudium:132.0 h

Modulleitung/Dozierende

Studiengang

Masterstudium Entrepreneurship und Management (01.09.2020)

Beschreibung

Family Business & Succession

  • Grundlagen der Familienunternehmensforschung.
  • Stewardship vs. Agency Theory.
  • "Familiness" als strategische Ressource.
  • Familienunternehmen und ihre Umwelt.
  • Führung von Familienunternehmen.
  • Psychologische Einflussfaktoren in Familienunternehmen.
  • Generationenübergreifender Erfolg von Familienunternehmen.
  • Nachhaltiges Wachstum von Familienunternehmen.
  • Strategie und Change Management in Familienunternehmen.
  • Entrepreneurship in Familienunternehmen.
  • Marketing in Familienunternehmen.
  • Innovationsmanagement in Familienunternehmen.
  • Varianten der Unternehmensnachfolge (Familiennachfolge, Buyouts, etc.).
  • Darstellung der Übergabe-Situation.
  • Thesen der Nachfolgeproblematik.
  • Ganzheitliche Unternehmensnachfolge und Nachfolgeprozess.
  • Fehler, Ziele, Unterschiede, Konflikte im Nachfolgeprozess.
  • Spannungsfeld Familie, Generationen im Austausch.
  • Anforderungen an beteiligte Personenkreise.
  • Grundvarianten der Nachfolgeregelung.
  • Nachfolge als Chance für Investoren.
  • Management buy in, Management buy out.
  • Soziales Kapital und Beziehungsmanagement bei der Unternehmensnachfolge.

Corporate Governance
  • Einführung Corporate Governance (Aktualität, Begriffsdefinition).
  • Internationale Entwicklungen in der Corporate Governance
(monistischer und dualistischer Ansatz; Corporate Governance Reports; Situation zur Corporate Governance in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Liechtenstein; Good Governance).
  • Grundlegende Mechanismen der Family Business- und Corporate Governance.

Social & Sustainable Entrepreneurship
  • Einführung in Social und Sustainable Entrepreneurship.
  • Social und Sustainable Entrepreneure: Motive, Kognitionen und Emotionen.
  • Unternehmerische Gelegenheiten und erfolgreiche Geschäftsmodelle in Social und Sustainable Entrepreneurship.

Kompetenzen

    • Das Bewusstsein über die Signifikanz, Diversität und Komplexität von Familienunternehmen in den deutschsprachigen Ländern stärken.
    • Das Verständnis über die Perspektiven der verschiedenen Stakeholder der Familienunternehmen erhöhen und strategische Lösungsvorschläge zur Steigerung des Unternehmenserfolgs von Familienunternehmen erarbeiten.
    • Die unternehmenskulturellen Besonderheiten von Familienunternehmen nachvollziehen.
    • Die Stärken und Schwächen von Familienunternehmen in Bezug auf nachhaltiges Wachstum herausarbeiten.
    • Die Entwicklung und Durchführung von Wachstums- und Überlebensstrategien für Familienunternehmen erarbeiten.
    • Die zentralen Ansätze und Modelle, die Hauptgebiete und Grenzen der Corporate Governance kennen.
    • Die wichtigsten Aspekte der Corporate Governance in Bezug auf kleine und mittlere Unternehmen kennen und umsetzen.
    • Den Wert von Chartas, Kodizes, Guidelines, Principles und Reports des Corporate Governance kennen und daraus Verbesserungen der Kontrollmöglichkeiten durch verbindliche und vergleichbare Standards der Unternehmensführung ableiten.
    • Massnahmen zur Verbesserung der Corporate Governance darstellen und wissen, wie sie funktionieren.
    • Grundlagen von Social und Sustainable Entrepreneurship verstehen und anwenden.
    • Zugrundeliegende Motive, Kognitionen und Emotionen von sozialen und nachhaltig agierenden Entrepreneuren verstehen.
    • Unternehmerische Gelegenheiten und erfolgreiche Geschäftsmodelle im Kontext von Social und Sustainable Entrepreneurship erkennen und anwenden.
    • Zentrale Theorien, Ansätze und Modelle der Familienunternehmens-, Nachfolgeforschung, Corporate Governance und des Sustainable Entrepreneurship kennen und anwenden können.
    • Abstraktes und vernetztes Denken.
    • Denken in Zusammenhängen.
    • Analysefähigkeit.
    • Soziales und nachhaltiges Denken fördern.
    • Kooperations- und Teamfähigkeit durch Gruppenarbeiten.
    • Führungskompetenz innerhalb der Gruppe.
    • Kommunikationsfähigkeit durch Einzel- und Gruppenvorträge.
    • Konfliktfähigkeit bei Gruppenarbeit innerhalb der eigenen sowie im Vergleich zu konkurrierenden Gruppen.
    • Soziale Entrepreneurship-Kompetenzen entwickeln.
    • Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Engagement.
    • Fähigkeit, das eigene Lernen zu reflektieren und zu steuern.
    • Selbstmanagement, Organisationsfähigkeit.
    • Zeitmanagement.
    • Reflektion sozialer und nachhaltiger Motive im Kontext von Entrepreneurship.