uni.liWeiterbildungThemenWeiterbildung SteuernZertifikatsstudiengang Nationales und Internationales Steuerrecht

Zertifikatsstudiengang Nationales und Internationales Steuerrecht

Steuerstandards | Steuerrecht | Steuersysteme | Steuerkooperation | Steuerplanung  

 

Philosophie

Der Zertifikatsstudiengang gibt einen grundlegenden Überblick über das nationale und internationale Steuerrecht von Liechtenstein, Deutschland, Österreich und der Schweiz: 4-Länderansatz. Zudem wird in das Recht der Doppelbesteuerungs- und weiteren Steuerabkommen sowie in das Europäische Steuerrecht eingeführt und auf die Internationale und Europäische Steuerpolitik und die entsprechenden Steuerstandards der OECD und der EU eingegangen. Ferner werden die zentralen Aspekte der Internationalen Besteuerung und der Internationalen Steuerplanung in Bezug auf Unternehmen, Vermögensstrukturen, Versicherungen und Finanzinstrumente Schritt für Schritt dargestellt, erläutert und analysiert.

Der Studiengang wird alle 2 Jahre durchgeführt. Die nächste Durchführung startet im September 2019.

Der Zertifikatsstudiengang «Nationales und Internationales Steuerrecht» dient insbesondere auch zur Vorbereitung auf die Teilnahme am inhaltlich weiterführenden Studiengang Executive Master of Laws (LL.M.) in International Taxation.

 

Inhalt

Die inhaltliche Ausrichtung des Zertifikatsstudiengangs «Nationales und Internatio­nales Steuerrecht» besteht in der anwendungsorientierten Vermittlung von Grundkenntnissen im nationalen, internationalen und europäischen Steuerrecht, der internationalen Steuerabkommen sowie in der internationalen Steuerplanung in Bezug auf grenzüberschreitend ausgerichtete natürliche und juristische Personen, Unternehmen, Vermögensstrukturen sowie Finanzinstrumente.

Eingegangen wird – auch anhand von Fallbeispielen und Fallgestaltungen – insbesondere auf folgende Aspekte:

  • Nationales und internationales Steuerrecht: FL, AT, CH, DE
  • Internationale und Europäische Steuerpolitik und Steuerstandards: OECD (BEPS), EU (ATAD, CoC)
  • Internationale Steuerabkommen: DBA, TIEA, MLI, StA
  • Internationaler  Informationsaustausch (IAA, SIA, AIA): MAK, DBA, TIEA, EU-DAC6
  • Besteuerung von natürlichen und juristischen Personen: FL, AT, CH, DE
  • Besteuerung von Unternehmen und Vermögensstrukturen: FL, AT, CH, DE
  • Besteuerung von Versicherungen und Finanzinstrumenten: FL, AT, CH, DE
  • Europäisches Steuerrecht: EU, EWR
  • Rechtsprechung und Verwaltungspraxis: FL, AT, CH, DE
  • Fallgestaltungen | Best-in-class-Cases | Fragen und Antworten | Diskussion.

 

Zielsetzung

Die Studierenden verfügen nach Absolvierung des Zertifikatsstudiengangs über grundlegende Kenntnisse der verschiedenen Steuerrechtssysteme und deren Zusammenspiel und kennen die Besonderheiten internationaler Steuergestaltungen. Insbesondere kennen sie die Steuerrechtssysteme von Liechtenstein, Deutschland, Österreich und der Schweiz einschliesslich der bestehenden Doppelbesteuerungs-, Steuerinformations- und weiteren Steuerabkommen. Die Studierenden haben sich eingehend mit der Besteuerung und der internationalen Steuerplanung von grenzüberschreitend ausgerichteten natürlichen und juristischen Personen, Unternehmen, Vermögensstrukturen und globalen Finanzinstrumenten befasst.

 

Abschluss

Die Studierenden, welche mindestens 75% der Präsenzveranstaltungen besucht und sämtliche Modulprüfungen erfolgreich absolviert haben, erhalten ein «Zertifikat im Nationalen und Internationalen Steuerrecht».

 

Zielgruppe

Der Zertifikatsstudiengang richtet sich an Mitarbeitende der Finanzdienstleistungs-, Unternehmens-, Banken-, Steuerberatungs-, Treuhand-, Fonds- und Vermögensverwaltungs-, Versicherungs-, Beratungs- und Verwaltungspraxis, die eine anwendungsorientierte Zusatzqualifikation im Bereich des nationalen und internationalen Steuerrechts, der internationalen Steuerkooperation sowie der internationalen Steuerplanung erwerben wollen.

 

Studienleitung

Konzeptionell und inhaltlich verantwortlich für den Zertifikatsstudiengang ist Professor Dr. Martin Wenz, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht und Leiter des Instituts für Finance an der Universität Liechtenstein.

 

Studienplan | Studienzeiten

Der Zertifikatsstudiengang «Nationales und Internationales Steuerrecht» ist auf eine Dauer von 8 Monaten (inklusive Klausuren) angelegt. Im Einzelnen besteht er aus 4 Modulen mit jeweils 2 x 2 Tagen Unterricht (insgesamt 8 Präsenzphasen à 2 Tage) sowie neu zusätzlich 2 Fallstudientagen mit einem Umfang von jeweils zehn Lektionen à 45 Minuten pro Tag (insgesamt 180 Lektionen). Der Unterricht findet ganztags am Dienstag und Mittwoch und die beiden Fallstudientage jeweils an einem Donnerstag von 09.00 bis 18.15 Uhr statt. Der Anteil des Selbststudiums umfasst ca. 220 Lektionen (165 Stunden). 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Modul 1              17./18.09.2019 und 01./02.10.2019 (4 Tage)

Nationales und Internationales Steuerrecht:

Besteuerung natürlicher Personen: FL, AT, CH, DE

 

Modul 2              12./13.11.2019 und 03./04.12.2019 (4 Tage)

Nationales und Internationales Steuerrecht:

Besteuerung juristischer Personen: FL, AT, CH, DE

 

Neu: Fallstudien zu Modul 1 und 2 | 05.12.2019

Grenzüberschreitende Fallgestaltungen zur Besteuerung natürlicher und juristischer Personen

 

Modul 3              28./29.01.2020 und 18./19.02.2020 (4 Tage)

Internationale und Europäische Steuerpolitik und Steuerstandards: OECD (BEPS), EU (ATAD, CoC)

Internationale Steuerabkommen: DBA, MLI, TIEA, StA

Internationaler Informationsaustausch (IAA, SIA, AIA): MAK, DBA, TIEA, EU-DAC6

Europäisches Steuerrecht: EU/EWR 

 

Modul 4              4 Tage: 10./11.03.2020 und 31.03./01.04.2020

Internationale Steuerplanung: FL, AT, CH, DE

Unternehmen

Vermögensstrukturen: Stiftungen, Fonds

Versicherungen und Finanzinstrumente

 

Neu: Fallstudien zu Modul 3 und 4 | 02.04.2020

Grenzüberschreitende Fallgestaltungen zur Internationalen Steuerplanung von Unternehmen und Vermögensstrukturen 

 

Abschluss:  Zertifikat im Nationalen und Internationalen Steuerrecht

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Prüfungen

Die Inhalte der Module 1 und 2 werden in einer schriftlichen Klausur am 15.01.2020 und diejenigen der Module 3 und 4 in einer weiteren schriftlichen Klausur am 29.04.2020 abgeprüft.

 

Lehrkonzept | Referenten

Das Lehrkonzept besteht aus interaktiven Lehrveranstaltungen mit einer aktiven und gewinnbringenden Teilnahme der Studierenden. Die einzelnen Lehrinhalte des Zertifikatsstudiengangs werden vom Inhaber, den Mitarbeitenden und den Lehrbeauftragten des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht am Institut für Finance der Universität Liechtenstein präsentiert und anhand von praxisnahen sowie nationalen und grenzüberschreitenden Fallbeispielen und Fallgestaltungen (Case Studies) visualisiert und mit den Teilnehmenden diskutiert und analysiert:

    • Lic. iur. HSG Thomas Brotzer, Partner, Ernst and Young AG, EMEIA Insurance and Financial Services Tax Leader, Zürich
    • Prof. Dr. Dr. Olaf Gierhake, LL.M., Verwaltungsrat, Vermögensschutz AG, Schweiz/Liechtenstein
    • Ass.-Prof. Dr. Dr. Patrick Knörzer, Universität Liechtenstein, Vaduz
    • Dr. Alexander Linn, MBR, StB, Partner, Deloitte GmbH, München
    • Dipl.-Oec. Caroline Müller, StB, Partnerin Baumgartner & Partner, Zürich
    • Mag. Tatjana Polivanova-Rosenauer, StB, Partnerin, LeitnerLeitner GmbH, Wien
    • Dr. Natalie Peter, LL.M., RA, TEP, Partnerin, Blum & Grob, Zürich
    • Prof. Dr. Martin Wenz, Universität Liechtenstein, Vaduz

Lernumgebung

Sämtliche schriftliche Unterrichtsunterlagen, Präsentationen, Gesetzestexte, Verord­nungen, Richtlinien, Erlasse, Schreiben und Merkblätter der Verwaltung, Entscheidungen der Rechtsprechung und die praxisorientierten Fallbeispiele und Fallstudien stehen den Studierenden in ausgedruckter Form und ergänzend auch auf einer virtuellen Lernplattform zur Verfügung. Zudem verfügt die Universität Liechtenstein im nationalen, internationalen und europäischen Steuerrecht und in der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre über einen umfassenden Handapparat mit zahlreichen Nachschlagewerken, Zeitschriften und Zugängen zu Online-Datenbanken.

 

Anforderungen

Zum Zertifikatsstudiengang «Nationales und Internationales Steuerrecht» zugelassen werden kann, wer über eine erfolgreich abgeschlossene Matura oder Berufsmatura (FL, AT, CH) verfügt. Interessierte Personen mit einschlägiger Berufserfahrung ohne den geforderten Bildungsabschluss können ebenfalls zugelassen werden, wenn sich die Studierfähigkeit anderweitig ergibt.

 

Anmeldefrist

Anmeldeschluss ist der 30. August 2019 (Poststempel). Spätere Anmeldungen können ausnahmsweise berücksichtigt werden, wenn noch freie Studienplätze verfügbar sind.

 

Bewerbung

Zum Zertifikatsstudiengang wird zugelassen, wer die Zulassungsbedingungen erfüllt und alle für die Anmeldung erforderlichen Unterlagen (siehe uni.li/zs-steuerrecht) fristgerecht eingereicht hat. Die Aufnahme erfolgt nach dem Eingangsdatum der Anmeldung. Das Anmeldeverfahren beginnt mit der Einreichung des Anmeldeformulars. Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen. Über die Zulassung entscheidet die Studienleitung nach Durchsicht der fristgerecht und vollständig eingereichten Bewerbungsunterlagen.

 

Anzahl Studierende

Die Anzahl der Studierenden ist auf maximal 30 begrenzt. Der Zertifikatsstudiengang wird nur durchgeführt, wenn mindestens 12 Anmeldungen vorliegen.

 

Studiengebühren

Die Studiengebühren für den gesamten Studiengang betragen CHF 9.500,-. In den Studiengebühren sind neben der Teilnahme am Zertifikatsstudiengang und der Bereitstellung sämtlicher Unterrichtsunterlagen, Präsentationen, Gesetzestexte etc. auch die Prüfungsgebühren enthalten. Die Studiengebühr wird zu Beginn des Zertifikatsstudiengangs fällig.

 

ECTS

Die Studienleistungen des Zertifikatsstudiengangs werden nach den Regeln des European Credit Transfer System (ECTS) ausgewiesen. Für den gesamten, erfolgreich abgeschlossenen Zertifikatsstudiengang werden insgesamt 10 ECTS-Punkte vergeben. 

  

Besuch einzelner Module

Die Module des Zertifikatsstudiengangs können ausnahmsweise auch einzeln besucht werden, sofern die Anzahl der Studierenden und die Platzkapazitäten dies zulassen. Bitte kontaktieren Sie in diesen Fällen rechtzeitig die Studiengangsleitung. Die jeweilige Teilnahmegebühr wird auf Anfrage von der Studiengangsleitung mitgeteilt.

 

Studienberatung

Für weitere Informationen und eine persönliche Beratung steht Ihnen der Studiengangsleiter, Prof. Dr. Martin Wenz (martin.wenz@uni.li | caroline.lindner@uni.li | Telefon +423 265 1192), gerne zur Verfügung.

 

Studienbroschüre und Anmeldung

Studienbroschüre
Bewerbungsformular
Studierendenordnung der Universität Liechtenstein
Studien- und Prüfungsordnung Weiterbildung
Disziplinarordnung
Gebührenordnung

Kontakt

Wissenschaftliche Studienleitung und Beratung
Prof. Dr. Martin Wenz
Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre,
Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht
Leiter des Instituts für Finance
Telefon +423 265 11 58
martin.wenz@uni.li

Organisatorische Studienleitung
Caroline Lindner 
Assistentin der Institutsleitung
Institut für Finance 
Telefon +423 265 11 92
caroline.lindner@uni.li