Die Entwicklung der unternehmerischen Kognition durch den Einsatz von Selbst-Führungsstrategien

zurück zur Übersicht

Projektart und Laufzeit

Vorstudie zur Dissertation, seit Februar 2019

Koordinator

Lehrstuhl für Entrepreneurship und Leadership

Forschungsschwerpunkt

Wachstum und Komplexität

Forschungsgebiet/e

Entrepreneurial Learning, Teamlearning

Beschreibung

In der Entrepreneurship-Forschung wird eine breite Diskussion über den Ursprung von unternehmerischem Verhalten geführt. Bislang galten distale Persönlichkeitsmerkmale als entscheidende Faktoren, um Unternehmer von nicht-Unternehmern zu unterscheiden. Jüngere Forschung verlagert jedoch den Fokus auf die proximale und veränderbare Kognition. Der Einsatz von Selbstführungs-Methoden bietet eine vielversprechende Möglichkeit, die unternehmerische Kognition zu trainieren und verstärken. Das Konzept der Selbstführung kann als generelle Kompetenz betrachtet werden, oder als strukturierte Methode zur Verhaltensveränderungen eingesetzt werden. Das Dissertationsprojekt untersucht, wie durch die Anwendung bestimmter Selbstführungs-Methoden einzelne Aspekte der unternehmerischen Kognition (wie Risikobereitschaft, Proaktivität oder Selbstwirksamkeit) verstärkt werden und ob sich dadurch die unternehmerische Intention steigert. Dazu werden drei trainingsbasierte, randomisierte Interventionsstudien entwickelt, durchgeführt und ausgewertet. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojektes werden einen empirischen Beitrag zum wachsenden Feld der Entrepreneurial Cogniton Forschung liefern und als Grundlage für die Entwicklung von Trainings dienen, welche einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung von unternehmerischem Verhalten sowohl innerhalb als auch ausserhalb des universitären Kontexts leisten

Schlagworte

Selbstführung, Unternehmerische Kognition, Entrepreneurial Education