Forschungspreise

Forschungspreis des Fürstentums Liechtenstein

Der von der Regierung des Fürstentums Liechtenstein zur Förderung der Forschung eingeführte und mit insgesamt CHF 10.000 dotierte Preis wird jährlich für herausragende Studien- bzw. Forschungsleistungen von Nachwuchsforscherinnen und -forscher der Universität Liechtenstein vergeben. Mit dem Preis wird die Entwicklung des Forschungsplatzes Liechtenstein im Allgemeinen gefördert; zudem werden wissenschaftliche Karrieremöglichkeiten an der Universität unterstützt.

Der Forschungspreis wird nur an Nachwuchsforscherinnen und -forscher der Universität Liechtenstein vergeben. Die eingereichte Arbeit muss im Rahmen der Tätigkeit der Antragstellerin bzw. des Antragstellers an der Universität Liechtenstein erbracht worden sein. Antragstellerinnen bzw. Antragsteller können Doktorandinnen und Doktoranden, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Absolventinnen und Absolventen des Doktoratsstudiums, Hochschuldozentinnen und -dozenten, Post-Doktorandinnen und -doktoranden, Assistenzprofessorinnen und -professoren sowie Habilitandinnen und Habilitanden sein.

 Aktuelle Ausschreibung 

 Bisherige Preisträger-/innen 

  • 2020: Dr. Rodrigo Alba Kasovsky (Dissertation), Dr. Bernhard Burtscher (Projektarbeit), Dr. Wiebke Szymczak (Publikation)
  • 2019: Dr. Alexandra Butterstein (Publikation), Dr. Ferdinand Thies (Publikation), Dr. Leona Kruse (Dissertation)
  • 2018: Dr. Matthias Filser (Publikation), Mag. arch. Cornelia Faisst (Projektarbeit), Dr. Sanja Tumbas (Dissertation)
  • 2017: Dr. Helge Mensching (Dissertation), Dr. Jörn von Grabe (Publikation), Celina Martinez-Cañavate (Projektarbeit), Vera Kaps (Projektarbeit)
  • 2016: Dr. Nadine Székely (Dissertation), Dr. Markus Weinmann (Publikation), Sarah Zelt (Projektarbeit)
  • 2015: Dr. Lars Kaiser (Dissertation), Dipl.-Ing. Mag. Dr. Sebastian Stöckl (Publikation), Dr. Andrea Harr (Projektarbeit) 
  • 2014: Dr.Aron Veress (Dissertation), Stefan Debortoli (Publikation), Dr. Sonia Lippe (Projektarbeit)
  • 2013: Dr. Theresa Schmiedel (Dissertation), Dr. Martin Angerer (Publikation), und Dr. Christian Sonnenberg (Projektarbeit)
  • 2012: Dr.Alexander Simons (Dissertation), Dr. Oliver Müller und Dr. Stefan Seidel (Publikation), Dr. Susanne Durst und Dr. Stefan Wilhelm (Projektarbeit)

Nobelpreisträgertagung

Seit 1951 fördert die Nobelpreisträgertagung in Lindau den Dialog zwischen den Generationen und Kulturen. Die Tagung der Preisträger des Alfred-Nobel-Gedächtnispreises für Wirtschaftswissenschaften findet alle drei Jahre statt. Seit 2008 nehmen auch regelmässig Nachwuchswissenschaftler aus Liechtenstein an der Tagung teil. Weitere Informationen zu den Tagungen finden Sie auf www.nobel.li

Bisherige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Universität Liechtenstein:

  • 2020: Matthias Herrmann-Meng
  • 2017: Zorica Zagorac-Uremovic, Wiebke Szymczak, Demelza Kelso Hays, Markus Weinmann
  • 2014: Oliver Müller. Stefan Debortoli, Andreas Brunhard, Stefan Wilhelm
  • 2011: Theresa Schmiedel, Claudia Brunner, Stefan Seidel
  • 2008: Alexander Simons, Bettina Thurnher

Weitere Forschungspreise (Auswahl der letzten 5 Jahre)

2021

  • Scope Award 2021, Kategorie Innovation: Auszeichnung für von der Universität Liechtenstein mitentwickelten Fund.

2020

  • AIS Best Information Systems Publications Award: Berente, N., Seidel, S., & Safadi, H. (2019). Research commentary—data-driven computationally intensive theory development. Information Systems Research, 30(1), 50-64.

2019

  • Charles Brandes Prize, Brandes Institute 2019: «ESG Integration: Value, Growth and Momentum». Kaiser Lars 
  • «Dr. Stephan Koren Award» awarded by the Vienna University of Economics and Business Administration to Bernhard Burtscher
  • AIS Best Information Systems Publications Award , Stefan Seidel, Leona Chandra, Nadine Székely, Michael Gau, Daniel Stieger
  • Franz Gschnitzer-Preis der Universität Innsbruck an Magdalena Friedrich für ihre Diplomarbeit

2018

  • European Research Paper of the Year 2018, Best European IT-Paper: “How Is Your User Feeling? Inferring Emotion Through Human-Computer Interaction Devices”. Weinmann Markus
  • Schweizer Energiepreis Watt d'Or: Dietrich Schwarz

2017

  • AIS Outstanding Contribution to Information Systems Education Award 2017: project “EDUglopedia.org”. vom Brocke Jan
  • Best PhD Paper und Best Paper Award Nomination: “Tensions in Design Principle Formulation and Reuse” Chandra Kruse Leona, Seidel Stefan
  • AIS Senior Scholars Best Publication of the Year Award 2017: “Using Text Analytics to Derive Customer Service Management Benefits from Unstructured Data”. vom Brocke Jan, Müller Oliver, Junglas Ines, Debortoli Stefan
  • AIS Best Theory Development Paper Award 2017 (ICIS 2017): “Digital capabilities facilitating rapid growth”. vom Brocke Jan, Tumbas Sonia, Berente Nicholas 
  • Best Paper Award „Academic Paper Competition“- Journal of Investment Consulting 2017: “Environmentally (Un-)Friendly Portfolio Construction”. Kaiser Lars
  • WfMC Global Awards for Excellence in BPM & Workflow Winner, “Hilti – Digital Innovation and Transformation, Workflow Management Coalition,” Martin Petry, Theresa Schmiedel,Charlotte Wehking, Jan vom Brocke
  • Vorarlberger Holzbaupreis 2017: Julia Kick, Martin Mackowitz, Helmut Taudes, Philipp Lutz, Hugo Dworzak

2016

  • Best Paper Award of the Global Innovation and Knowledge Academy (GIKA) 2016: “Family Firm Internationalization: A Configuration Approach”. Kraus S., Mensching H., Cheng C. F., Filser M.

2015

  • Emerald Literati Network 2015 Award for Excellence, Highly Recommended Paper: “Emotions and ERP Information Sourcing: The Moderating Role of Expertise”. vom Brocke J., Leger P.M., Riedel R.
  • Best Paper Award at International Conference on Information Systems (ICIS) 2015: “The ‘Digital Façade’ of Rapidly Growing Entrepreneurial Organizations”. vom Brocke Jan
  • Best Prototype and Demo at Business Analytics Congress (BAC) 2015: demo: ”MineMyText.com – Text Mining in the Cloud”. vom Brocke Jan, Müller Oliver and Debortoli Stefan
  • AIS (Association of Information Systems) Technology Challenge Award: Jan vom Brocke