Foresight for a (product) lifetime: developing a lifecycle- encompassing foresight process

zurück zur Übersicht

Projektart und Laufzeit

FFF-Förderprojekt, Juni 2023 bis April 2023

Koordinator

Technology & Innovation

Forschungsschwerpunkt

Wachstum und Komplexität

Beschreibung

Der Umgang mit Diskontinuitäten im Markt, sich wandelnden Wettbewerbsvorteilen und bestehenden Informationsunsicherheiten in Entscheidungs- und Innovationsprozessen stellt eine tägliche Herausforderung für Unternehmen auf der ganzen Welt dar. Unterstützung kann jedoch die Identifikation und Beobachtung von zukünftigen Markt- und Technologietrends bieten. Während im Rahmen der Foresight (dt. Vorausschau) nach dem aktuellen Stand der Forschung bereits einige Analyse- und Planungsmethoden dafür zur Verfügung stehen, entwickelt sich ihre weitere Erforschung grösstenteils losgelöst von wichtigen Management Disziplinen. Eine solche Management Disziplin, deren zukunftsorientiert Entscheidungsfindung sich aufgrund verstärkender Wettbewerbsdynamiken und fortschreitender Digitalisierung ausserdem als zunehmen komplexer gestaltet, stellt das Produktlebenszyklus-Management dar. Unser Forschungsprojekt erkennt das Potenzial der Foresight zur Minimierung von Informationsunsicherheit im ProduktlebenszyklusManagement an und verfolgt das Ziel, einen neuartigen lebenszyklusumfassenden Foresight-Prozess für Industrieunternehmen zu entwickeln. Dabei stützen wir uns auf die Ergebnisse vorangegangener Forschungsarbeiten, die bereits belegen, dass ausreichend Foresight Datenquellen und Methoden existieren, um den gesamten Produktlebenszyklus mit Foresight Aktivitäten abzudecken und vielversprechende Anknüpfungspunkte zwischen der Lebenszyklusmanagement und der Foresight-Forschung bestehen. Den thematischen Anwendungskontext für den angestrebten Foresight Prozess bilden im Rahmen unserer Forschung die Themengebiete der Future Mobility sowie des Industrial Metaverse.

Wirkungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft

Der Anwendungsbezug des Projektes besteht sowohl darin, dass die zugrundeliegende Problematik teils aus der Praxis abgeleitet ist, als auch in der unmittelbaren praktischen Anwendbarkeit der erwarteten Ergebnisse. Aus diversen Gesprächen mit Industrievertretern ging hervor, dass das Thema Foresight im Allgemeinen und insbesondere die Entwicklung von strukturierten Prozessen zur Eingliederung von Foresight-Aktivitäten in bestehende Innovationsmanagementstrukturen von grosser praktischer Relevanz ist. Ein dedizierter Foresight-Prozesses für das Produktlebenszyklus-Management kann zukünftig als Orientierungshilfe für eine besser strukturierte Organisation und Durchführung von Foresight-Aktivitäten in Industrieunternehmen dienen. Auch die Ergebnisse der geplanten Trendstudien in den Anwendungskontexten der Future Mobility und des Industrial Metaverse können von Praxisunternehmen inhaltlich genutzt werden.

Liechtensteinbezug

Ein Bezug zum Land Liechtenstein besteht dadurch, dass mehrere liechtensteinische Unternehmen wertvolle qualitative Daten für das Forschungsprojekt liefern. Die forschungsbezogene Diskussion von Foresight-Themen wird von den lokalen Unternehmen sehr geschätzt und unterstützt. Bestehende und neue Kontakte mit ortsansässigen Unternehmen werden durch das Forschungsprojekt unterhalten und gefördert. Selbstverständlich können auch Industrieunternehmen in Liechtenstein das zu erwartende Ergebnis eines neuen Foresight-Prozesses für das Lebenszyklus-Management für ihre Zwecke nutzen.