Empirische Evidenz zur steuerlichen Nachhaltigkeitsberichterstattung

zurück zur Übersicht

Projektart und Laufzeit

FFF-Förderprojekt, Juli 2014 bis September 2016 (abgeschlossen)

Koordinator

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht

Forschungsschwerpunkt

Wealth Management

Forschungsgebiet/e

Unternehmensbesteuerung

Beschreibung

Die Steuerzahlungen multinationaler Unternehmen werden zunehmend im Zusammenhang mit ihrer Corporate Social Responsibility (CSR) diskutiert. Dies betrifft die Medien, die Politik und seit kurzem auch die Wissenschaft. Auslöser hierfür sind zum einen öffentliche Fälle von aggressiver Steuerplanung durch grosse global tätige Unternehmen und zum anderen die wachsende Verschuldung der öffentlichen Haushalte in den OECD-Staaten, wodurch den Staaten Mittel insbesondere zur Finanzierung von Sozial- und Bildungsaufgaben sowie Infrastrukturmassnahmen fehlen. Unternehmen werden daher mit der Forderung nach einem fairen Beitrag zur Finanzierung der staatlichen Aufgaben konfrontiert. Um Unternehmen hierzu zu bewegen, agieren Medien, Nichtregierungsorganisationen und die Politik nach dem Prinzip des naming and shaming, d. h. Unternehmen werden aufgrund eines tatsächlichen oder unterstellten steuerlichen Fehlverhaltens öffentlich angeprangert. Angesichts dieser Entwicklungen ist zu vermuten, dass sich die steigende Relevanz von Steuerzahlungen innerhalb des Nachhaltigkeitsdiskurses verbunden mit wachsenden Reputationsrisiken für Unternehmen auch in ihrer Nachhaltigkeitsberichterstattung widerspiegelt.

Im Rahmen des Projekts soll daher der Entwicklung der steuerlichen
Nachhaltigkeitsberichterstattung nachgegangen werden.

Liechtensteinbezug

Das Fürstentum Liechtenstein hat sich zu internationalen Standards im Hinblick auf steuerliche Transparenz bekannt. Analyse der Leitsätze der Global Reporting Initiative, der OECD?Leitsätze für multinationale Unternehmen und des Total Tax Contribution Framework, um die konkret massgeblichen Strategien und Rahmenbedingungen aus liechtensteinischer Sicht zu ermitteln.

Schlagworte

Corporate Social Responsibility, Nachhaltigkeitsberichterstattung, steuerliche Berichterstattung

Projektleiterin

Projektmitarbeiter

Publikationen

  • Hardeck, I., & Kirn, T. (2016). Taboo or Technical Issue? An Empirical Assessment of Taxation in Sustainability Reports. Journal of Cleaner Production. (ABS: 2; ISI: 6.2017; ISI: 5.715; VHB_3: B)

    details
  • Hardeck, I., & Kirn, T. (2016). Taboo or Technical Issue? An Empirical Assessment of Taxation in Sustainability Reports. Journal of Cleaner Production, 133. (ABS: 2; ISI: 6.2017; ISI: 5.715; VHB_3: B)

    details
  • Hardeck, I., & Kirn, T. (2014). Assessing the Role of Taxes in Sustainability Reporting – Longitudinal and Cross-Sectional Evidence from Germany, the US and the UK. Paper presented at the Workshop "Empirische Steuerforschung", ZEW Mannheim.

    details
  • Hardeck, I., & Kirn, T. (2014). Assessing the Role of Taxes in Sustainability Reporting – Longitudinal and Cross-Sectional Evidence from Germany, the US and the UK. Paper presented at the 4th Workshop in Accounting and Taxation, Universität Münster.

    details