Intensivkurs Fondsrecht

Der Kurs behandelt das Recht der kollektiven Kapitalanlage. Wesentliche fondsrechtliche Regelungen, die im Gesetz über bestimmte Organismen für gemeinsame Anlage in Wertpapieren (UCITSG), im Gesetz über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMG) und im Investmentunternehmensgesetz (IUG) enthalten sind, werden diskutiert.

Besonderes Augenmerk wird auf die regulatorischen Vorgaben für Managementgesellschaften sowie Verwahrstellen gelegt. Behandelt werden aber auch europäische Sonderregime für Geldmarktfonds, Europäische Risikokapitalfonds (EuVECA), Europäische Fonds für soziales Unternehmertum (EuSEF) und Europäische langfristige Investmentfonds (ELTIF) sowie Pensionsfonds. Zuletzt werden noch steuerrechtliche Rahmenbedingungen bei der Fondsstrukturierung bzw. Fondsverwaltung erörtert.

 

Nach Absolvierung des Kurses sind die Teilnehmenden in der Lage, den roten Faden im liechtensteinischen Investmentfondsrecht zu finden. Sie kennen die verschiedenen Arten von Investmentfonds und deren rechtlichen Grundlagen. Zugleich sind die Teilnehmenden mit den relevanten Vorschriften für die Geschäftstätigkeit von Verwaltungsgesellschaften sowie Verwahrstellen vertraut und können Fragen der Zulassung, Verwaltung und Verwahrung von Fonds beantworten. Darüber hinaus verfügen die Absolventen über spezielle Kenntnisse im Zusammenhang mit EuVECA, EuSEF, ELTIF sowie Pensionsfonds und können diese in ihrem beruflichen Alltag optimal weiternutzen. Aufgrund gemeinsamer Bearbeitung von Praxisbeispielen sind sie ferner befähigt, spezifische Entscheidungssituationen sowohl in rechtlicher als auch wirtschaftswissenschaftlicher Hinsicht kritisch zu beurteilen und relevante steuerrechtliche Fragestellungen zu Fonds zu beantworten.

 

Nächster Termin: Mai & Juni 2025 (jeweils ganztägig)

 

Der Kurs findet im Rahmen des Executive Master of Laws (LL.M.) im Bank- und Finanzmarktrecht statt.