Virtual Reality in Higher Education: Application Scenarios and Recommendations

zurück zur Übersicht

Projektart und Laufzeit

ERASMUS, September 2018 bis Februar 2021

Koordinator

Hilti Lehrstuhl für Business Process Management

Forschungsschwerpunkt

Geschäftsprozessmanagement

Forschungsgebiet/e

Digital Innovation

Beschreibung

Die virtuelle Realität (VR) ist zu einer beliebten und vielseitigen Technologie geworden, die in letzter Zeit das Interesse von Forschern, Praktikern und Pädagogen gleichermaßen auf sich gezogen hat. Die Technologie bietet das Potenzial für alle Arten von Disziplinen und Branchen, und insbesondere die Hochschulbildung kann ebenfalls von VR-gestützten Ausbildungspraktiken profitieren. VR-Simulationen und VR-Kollaborationspraktiken ermöglichen insbesondere den erfahrungsbasierten Erwerb von hochwertigen Fähigkeiten und Kompetenzen, die mit anderen Lernmethoden nur schwer zu erwerben sind. Dennoch ziehen es die meisten Pädagogen, insbesondere im Hochschulbereich, vor, an traditionellen Lehrmethoden festzuhalten, weil sie sich nicht sicher sind, wie VR in ihren Lehrplan integriert werden kann. Vor diesem Hintergrund suchen die Pädagogen nach Empfehlungen, wie sie geeignete VR-Software und -Hardware in ihr Curriculum integrieren können, um im Gegenzug nachhaltige Investitionen zu tätigen.

Dieses Projekt zielt darauf ab, Leitmaterial über den Einsatz von VR-Praktiken in der Hochschulbildung zu erstellen. Indem es Zugang zu diesem Material bietet, ermutigt dieses Projekt Pädagogen, VR-Praktiken wie virtuelle Exkursionen, Fernkurse und virtuelle Kollaborationsräume zu implementieren sowie die Nutzung digitaler Technologien und die Online-Bereitstellung von Kursen zu unterstützen. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt in der Unterstützung von Pädagogen bei der Auswahl geeigneter VR-Praktiken für die Vermittlung von Zielfähigkeiten und -kompetenzen. Pädagogen können sogar interkulturelle Kompetenzen vermitteln, indem sie Kurse in Zusammenarbeit mit anderen Hochschuleinrichtungen anbieten und so wiederum die soziale Integration fördern. Zusammengenommen will dieses Projekt die Barrieren für den Einsatz von VR in der Hochschulbildung abbauen, Pädagogen in die Lage versetzen, ihre Unterrichtsqualität zu verbessern und sie zu nachhaltigen Investitionen beim Erwerb von VR-Hard- und Software anzuleiten.

Drei Universitäten aus drei Ländern, d.h. die Universität Liechtenstein (Liechtenstein), die Universität Duisburg-Essen (Deutschland) und die Universität Agder (Norwegen), arbeiten an diesem Projekt zusammen. Darüber hinaus unterstützen der Hauptsitz des Europäischen Forschungszentrums für Informationssysteme (ERCIS) mit Sitz an der Universität Münster (Deutschland) und Vertreter der University of Nebraska Omaha (USA) als assoziierte Partner dieses Projekt.


Partner

Publikationen

  • Radianti, J., Majchrzak, T. A., Fromm, J., & Wohlgenannt, I. (2020). A systematic review of immersive virtual reality applications for higher education: Design elements, lessons learned, and research agenda. Computers & Education, 147. (ISI_2016: 3.819; ISI_2016_5year: 5.047)

    details
  • Wohlgenannt, I., Fromm, J., Steiglitz, S., Radianti, J., & Majchrzak, T. A. (2019). Virtual Reality in Higher Education: Preliminary Results from a Design-Science-Research Project. Paper presented at the 28th International Conference on Information Systems Development (ISD 2019), Toulon, France.

    details