Zertifikatsstudiengang Wirtschaftsstrafrecht

Nächster Start: September 2025

 

JETZT ANMELDEN

Neu: 15 % Frühbucherrabatt bis 31. Dezember 2024!

 

Virtueller Infoabend am 26. August 2024 - Anmeldung 

 

Der Bereich der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität wächst rasant, die Sensibilisierung über Strafbarkeitsrisiken ist notwendiger denn je.
Angesichts dieser neuen Herausforderungen bietet die Professur für Wirtschaftsstrafrecht, Compliance und Digitalisierung mit dem Zertifikatsstudiengang Wirtschaftsstrafrecht die erforderliche umfangreiche und zugleich praxisbezogene Weiterbildung an, die nicht nur entscheidende Vorteile für die Praxis der Strafrechtspflege, sondern auch für die Bereiche Prävention und Strafvollzug mit sich bringt.

Studieninhalt und Studienplan

Der Zertifikatsstudiengang vermittelt in drei Modulen umfassend und praxisorientiert Fachkompetenzen im Bereich Wirtschaftsstrafrecht. Absolventen und Absolventinnen werden befähigt, qualifiziert mit den komplexen Herausforderungen der digitalen Finanzindustrie von heute und morgen erfolgreich umzugehen.

Die drei Module sind identisch mit den ersten drei Modulen des Executive Master of Laws (LL.M.) im Wirtschaftsstrafrecht. Nach erfolgreichem Abschluss kann das Studium im Masterstudiengang fortgesetzt werden, sofern die Zulassungsvoraussetzungen für diesen Studiengang erfüllt werden. Die drei Module des Zertifikatsstudienganges werden dabei angerechnet.

Die drei Module widmen sich schwerpunktmässig folgenden Themen:

  • Grundlagen des Wirtschaftsstrafrechts
  • Vermögensdelikte, Urkundendelikte, Geldwäscherei
  • Insolvenz- und Korruptionsdelikte
  • Zoll- und Steuerstrafrecht
  • Kapitalmarkt- und Bilanzstrafrecht


Der Studiengang wird vorwiegend in deutscher Sprache abgehalten. Einzelne Lehrveranstaltungen können aber zumindest teilweise in englischer Sprache abgehalten werden bzw. werden zum Teil Unterrichtsmaterialien in englischer Sprache zur Verfügung gestellt. 


Studienplan aktueller Durchgang

Der Studiengang setzt sich aus drei Modulen zusammen und sieht eine Präsenzzeit von jeweils drei Tagen pro Monat/Modul vor. Die einzelnen Module finden an folgenden Tagen statt:

Modul 1 «Grundlagen»:                                                    11./12./13. September 2025 und 9./10./11. Oktober 2025
Modul 2 «Wirtschaftsstrafrecht im engeren Sinne»:   20./21./22. November 2025 und 18./19./20. Dezember 2025
Modul 3 «Wirtschaftsstrafrecht im weiteren Sinne»:  22./23./24. Januar 2026 und 12./13./14. Februar 2026

Für den Studiengang werden max. 15 TeilnehmerInnen zugelassen.
Der gesonderte Besuch einzelner Module ohne Teilnahme am gesamten Zertifikatsstudiengang ist nur möglich, sofern freie Studienplätze vorhanden sind. 

Zielgruppe und Zulassungsvoraussetzungen

Der Weiterbildungsstudiengang richtet sich grundsätzlich an:

  • AbsolventInnen von Hochschulstudien mit wirtschaftswissenschaftlicher oder juristischer Ausrichtung
  • Absolventinnen und Absolventen anderer Hochschulstudien mit entsprechender Erfahrung im Bereich Wirtschaftsstrafrecht
  • Personen mit Bildungsabschluss Matura oder Berufsmatura und einschlägiger Berufserfahrung
  • AbsolventInnen fachspezifischer Ausbildungsgänge wie u.a. TreuhandexpertInnen, Digital Legal Officer, Compliance Officer, BücherexpertInnen, SteuerexpertInnen oder Bankfachleute

Interessierte Personen mit einschlägiger Berufserfahrung ohne den geforderten Bildungsabschluss können zugelassen werden, wenn sich die Studierfähigkeit aus einem anderen Nachweis ergibt («sur-dossier»-Zulassung). Über die Zulassung entscheidet die Studienleitung nach Durchsicht der fristgerecht und vollständig eingereichten Bewerbungsunterlagen

Studiengebühren

Die Studiengebühr für den gesamten Studiengang beträgt CHF 9'200.--. Darin sind die Kosten für die digitalen Unterlagen und die Klausuren enthalten.

Die Studiengebühren für den Besuch einzelner Module oder Intensivkurse können bei der Studienleitung angefragt werden.

Besuch von einzelnen Modulen

Die Module können auch einzeln als Intensivkurse zum Preis von CHF 2'900.-- gebucht werden. Auch eine Buchung von Einzeltagen ist möglich - setzen Sie Ihre eigenen Schwerpunkte! Anfragen dazu an Christoph Osztovics.

Bewerbung

  • Maximal 15 Teilnehmende

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Studienleiterin Prof. Dr. Konstantina Papathanasiou oder Studiengangsmanager Christoph Osztovics.

Für eine Bewerbung benötigen wir neben dem Bewerbungsformular folgende obligatorische Beilagen:
- Lebenslauf
- Kopie der Abschlusszeugnisse
- Kopie der Arbeitszeugnisse
- 1 Passfoto bitte digital (300 dpi) an passfoto@uni.li

Bitte senden Sie das ausgefüllte Bewerbungsformular (folgt) inkl. aller obligatorischer Beilagen per E-mail an Christoph Osztovics.

Abschluss

TeilnehmerInnen, die an mindestens 75 % der Präsenzveranstaltungen anwesend waren und sämtliche Prüfungen erfolgreich absolviert haben, schliessen mit dem «Zertifikat im Wirtschaftsstrafrecht» ab.

Fact sheet

 Akademischer Abschluss: Zertifikat im Wirtschaftsstrafrecht
 Nächster Start: September 2025 (Anmeldeschluss 31.08.2025)
 1 Semester, 3 Module, 15 ECTS Credits
 Studienform: berufsbegleitend
 Sprache: Deutsch
 Studiengebühr: CHF 9`200,-

 

Details

Studienbroschüre, Curriculum und Bewerbung

Curriculum Zertifikatsstudiengang Wirtschaftsstrafrecht
Bewerbungsformular
Studienbroschüre

Dozierende

Hier finden Sie die Liste unserer Dozierenden.

Dr. Alexander Amann, LL.M. (UCLA)
Rechtsanwalt/Managing Partner, Amann Partners, Gamprin-Bendern/Diepoldsau

Dr. Georges Baur
Forschungsbeauftragter im Fachbereich Recht am Liechtenstein Institut, Gamprin-Bendern

Mag. iur. Daniel Gehri
Leiter Abteilung Recht, Bereich Geldwäschereiprävention und Andere Finanzintermediäre, Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA), Vaduz


Univ.-Prof. Dr. Severin Glaser
Lehrstuhl für Finanz- und Wirtschaftsstrafrecht, Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck

Dr. Beat König, MAS FH / LL.M. Swiss and International Taxation, CAS Wirtschaftsstrafrecht
Untersuchungsleiter in Finanzmarktstrafsachen beim Generalsekretariat des Eidgenössischen Finanzdepartements

Matthias Langer, LL.M.
Steuerberater/Partner, actus ag, Gamprin-Bendern

Prof. Dr. Konstantina Papathanasiou, LL.M.
Professur für Wirtschaftsstrafrecht, Compliance und Digitalisierung, Liechtenstein Business Law School, Universität Liechtenstein, Vaduz

Dr. Susanne Raas
Rechtsanwältin/Gerichtsschreiberin am Bundesverwaltungsgericht, St. Gallen

Mag. Martin Raffelsberger
Juristischer Spezialist, Bereich Geldwäschereiprävention und Andere Finanzintermediäre, Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA), Vaduz

Dr. Günther Schaunig

Postdoktorand an der Professur für Wirtschaftsstrafrecht, Compliance und Digitalisierung, Liechtenstein Business Law School, Universität Liechtenstein, Vaduz

Dr. André-M. Szesny, LL.M.

Rechtsanwalt/Partner, Heuking Kühn Lüer Wojtek, Düsseldorf

Prof. Dr. Frank Zimmermann
Professor für Strafrecht, Strafverfahrensrecht, Europäisches und europäisches Strafrecht sowie strafrechtliche Herausforderungen der Digitalisierung, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Studienreglemente der Universität Liechtenstein

Studierendenordnung der Universität Liechtenstein
Studien- und Prüfungsordnung Weiterbildung
Zulassungsrichtlinie
Disziplinarordnung
Gebührenordnung
Hier finden Sie sämtliche Rechtsgrundlagen der Universität Liechtenstein:  uni.li/de/legal

Kontakt

Studiengangsmanager
Mag. phil. Christoph Osztovics
Telefon +423 265 13 83
christoph.osztovics@uni.li