Aktuelle Entwicklungen im Verhältnis der liechtensteinischen Stiftung zu ihren Stiftungsbeteiligten

zurück zur Übersicht

Projektart und Laufzeit

FFF-Förderprojekt, Januar 2021 bis Dezember 2022

Koordinator

Lehrstuhl für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht

Forschungsschwerpunkt

Wealth Management

Beschreibung

Zentrale Elemente der Totalrevision des liechtensteinischen Stiftungsrechts 2009 waren insbesondere die mehrdimensionale Foundation Governance, die Stärkung der Verantwortlichkeit des Stifters und die Beseitigung von Rechtsunsicherheiten und widersprüchlicher Rechtsprechung. Aufgrund aktueller Entwicklungen im Umfeld der Stiftung und jüngster höchstrichterlicher Rechtsprechung begegnen die Besonderheiten des liechtensteinischen Stiftungsrechts erneut gewissen Spannungsfeldern im Zusammenspiel der Rechte und Pflichten der Stiftungsbeteiligten. Diese greift das gegenständliche Forschungsprojekt auf und analysiert die sich hieraus ergebenden zentralen Fragestellungen in Wissenschaft und Praxis. Besondere Schwerpunkte sind hierbei die Organhaftung und die Rechtsfolgen mangelhafter Beschlüsse. Ebenso werden Spannungsfelder zwischen der Perpetuierung des Stiftungszwecks und der im liechtensteinischen Stiftungsrecht möglichen Änderungs- und Widerrufsrechte untersucht. Darüber hinaus setzt sich das Forschungsprojekt mit grundlegenden Fragen im Bereich des sogenannten Verantwortungseigentums im Lichte der Perpetuierung des Stiftungszwecks und etwaiger gegenteiliger Interessen der Beteiligten auseinander.

Wirkungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft

Das Verhältnis der Stiftungsbeteiligten untereinander sowie zur Stiftung befindet sich im Wandel. Es ist daher sowohl für Wissenschaft als auch Praxis unerlässlich, dass Erkenntnisse im Bereich der Forschungsziele des Projektes gewonnen werden. Das Forschungsprojekt greift daher aktuelle Spannungsfelder und Konfliktpotenziale im Verhältnis der Stiftung zu den Stiftungsbeteiligten auf. Weitere Schwerpunkte des Forschungsprojektes sind die Pfändbarkeit von Widerrufsrechten, die zweckwidrige Verwendung des Stiftungsvermögens und die Umsetzung des Verantwortungseigentums im liechtensteinischen Recht.

Liechtensteinbezug

Das Forschungsprojekt widmet sich aktuellen Fragen im Umfeld der liechtensteinischen Stiftung zu ihren Stiftungsbeteiligten. Im Wettbewerb der Rechtsordnungen muss auch das liechtensteinische Stiftungsrecht auf jüngste Entwicklungen reagieren, um Rechtssicherheit und Kontinuität gewährleisten zu können. Darüber hinaus wird das sogenannte Verantwortungseigentum, das in den Nachbarländern Liechtensteins immer mehr an Bedeutung im Rahmen der Unternehmensnachfolge gewinnt, im Kontext der liechtensteinischen Stiftung untersucht.

Schlagworte

Stiftungsrecht

Publikationen

  • Butterstein Alexandra. (2021, 28.01.2021). Aktuelle Entwicklungen im liechtensteinischen Stiftungsrecht. Doktoratskolleg Liechtensteinisches Recht, Universität Innsbruck.

    details