Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
uni.li Thema Architektur Neuigkeiten Besuch der Regierung
Aktuell, Highlight

Besuch der Regierung

Am 22. August hat die Liechtensteiner Gesamtregierung samt Stellvertreter und Regierungssekretär im Rahmen ihrer Regierungsexkursion das Institut für Architektur und Raumentwicklung besucht.

Bei der diesjährigen Regierungsexkursion besuchten die Regierungsmitglieder, ihre Stellvertreterinnen und Stellvertreter sowie der Regierungssekretär die Universität Liechtenstein und fuhren mit den E-Bikes einen Teil des "Liechtenstein-Wegs" ab, welcher für das Jubiläum "300 Jahre Liechtenstein" erstellt wird. Unter dem Motto "Blickwechsel" fand am Mittwoch, 22. August, die traditionelle Regierungsexkursion statt.

Den Vormittagsschwerpunkt setzten die Fachkräfte der Universität Liechtenstein. Peter Staub, Leiter des Instituts für Architektur und Raumentwicklung, begrüsste die Regierungsvertreter in der von Studierenden gebauten Modellwerkstatt. Die Modellwerkstatt wurde Ende Juni 2017 eröffnet. Nach einem kurzen Handwerker-Znüni wurden die bereits für das Land Liechtenstein realisierten Projekte vorgestellt und besprochen. Pascal Gnädinger, Lehrbeauftragter am Institut für Architektur und Raumentwicklung, führte im Anschluss durch die Modellbauten in der Werkstatt. Denkanstoss "The Line" Im Foyer der Universität Liechtenstein berichteten die Lehrbeauftragten Luis Hilti und Matilde Igual Capdevila über den erfolgreichen Beitrag Liechtensteins an der Architektur Biennale in Venedig. Der "Schnitt durch das Land Liechtenstein" hat eine Diskussion darüber angestossen, was Landschaft ist und sein kann. "The Line" ermöglichte einen Blickwechsel und brachte frischen Wind in den Zugang zur Landschaft. (ikr)

Die Mitglieder des Instituts haben den Mitgliedern dabei ein wunderbares Frühstück samt Riebel serviert, die gebauten Projekte im Land und die Modellwerkstatt kurz vorgestellt, sie an den Maschinen der Modellwerkstatt hantieren lassen, das Thema Raumentwicklung in Liechtenstein schmackhaft gemacht und zu guter Letzt noch das Biennale-Projekt präsentiert.