Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Green Summit 2016

Regionale Resilienz: für eine starke, widerstandsfähige Bodenseegemeinschaft

Der Green Summit findet dieses Mal am 17. Mai 2016 statt - er ist den grossen und kleinen Nachhaltigkeitsinitiativen der Region gewidmet, und bietet Einblick in kreative Zukunftsvorstellungen und Geschäftsinitiativen. Diese einzigartige Veranstaltung verbindet neue Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energie, Mobilität, Lebensmittel, Landwirtschaft, Gemeinwohlwirtschaft - und anderen nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen mit Benutzern, Anlegern und Medien. Ihre Beiträge werden Teil der Internationalen Nachhaltigkeitsregion IBA Bodensee, die an dem Tag vorgestellt wird.

Green Summit

Was will der Green Summit? Der Green Summit Bodensee ist eine jährliche Veranstaltung zum Stand der Dinge rund um den See, in grossen und kleinen Fragen der Nachhaltigkeit.

Wohin entwickelt sich der Grossraum Bodensee? Wie bereiten sich seine Menschen, Organisationen und Gemeinden vor auf die grossen Herausforderungen, die da kommen? Erderwärmung, fossile und nukleare Energiekrisen, Völkerwanderungen stellen einerseits grosse Herausforderungen dar – andererseits erhöht sich das Bewusstsein und das Wissen um neue Richtungen und Lösungen dramatisch. Von den regionalen und teilregionalen Organisationen gehen nur schwache und bereits lang erprobte und oft verfehlte Impulse aus. In dieser Situation: wie richtet sich die Gemeinschaft aus? Worauf zielen die vielen regionalen Initiativen ab, die nicht offiziell verschrieben sind und somit oft ganz persönliche Initiativen darstellen?

Hunderte von regionalen Initiativen stellen sich dieser Herausforderung in unserer Region - und wir freuen uns, Ihnen einen Teil dieser Unternehmen, Institutionen, Individuen und Gemeinden und deren Programme persönlich vorstellen zu können.

Der Green Summit ist den grossen und kleinen Nachhaltigkeitsinitiativen der Internationalen Bodensee-Region gewidmet, und bietet Einblick in kreative Zukunftsvorstellungen und Geschäftsinitiativen.

Bitte registrieren: kirsten.steinhofer@uni.li

Diese regionale Veranstaltung verbindet neue Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energie, Mobilität, Lebensmittel, Landwirtschaft, Gemeinwohlwirtschaft - und anderen nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen mit Benutzern, Anlegern und Medien. Ihre Beiträge werden Teil der Internationalen Nachhaltigkeitsregion IBA Bodensee, die an dem Tag vorgestellt wird.

Programm für Dienstag, 17.05.2016

Regionale Resilienz: für eine starke, widerstandsfähige Bodenseegemeinschaft
Lancierung der Internationalen Nachhaltigkeitsregion IBA Bodensee


Sprache: Deutsch
_______________
0900
Einleitung
durch Peter Droege, Professor für Nachhaltige Raumentwicklung, Universität Liechtenstein und Direktor, Liechtenstein Institute for Strategic Development AG
_______________
0910
Themenkreis 1: Nachhaltigkeit macht Lust auf Mehr und Weniger

Paul Stahlberg, Gemeinderat, Präsident Nachhaltigkeitskommission, Kradolf-Schönenberg: Lust auf Nachhaltigkeit
Tobias Luthe, HTW Chur: Netzwerkmodelle der Resilienz und Kreislaufwirtschaft
Markus Berchtold-Domig: CESBA Alps
Patrick Trötschler, Bodensee-Stiftung: Blühende Landschaft
Carmen Cepon, Förderverein OstSinn: Zukunftskafi
Hans-Dietrich Reckhaus, Insect Respect: Liebe Deinen Schädling
Marc Vogt, IN-FINITUDE: Pollenn, digitale Nachhaltigkeit
_______________
1020
Themenkreis 2: Finanzierung der Nachhaltigkeit
Ursula Finsterwald:
Klimastiftung Schweiz & Liechtenstein
Rolf Schilling: Talente Vorarlberg/Vtaler
Sandra Fausch: Stipendien für soziale Innovatoren
Günter Lenz: Gemeinwohl-Ökonomie
Astrid Wäspy: Allmenda social business
_______________
1100
Pause
_______________
1130
Themenkreis 3:  Konsum, Produktion, Ernährung, Nähe
Niels Jungbluth
, ESU Services: Umweltbelastung beim Konsum und Reduktionspotenziale
Bruno Stephan Walder und Wolfgang Goese, GreenRhythm: Treeme Baumfairmögen
Oliver Stahl, Früchtebox Express AG: klimaneutrale Frucht in die Region
Monika Echtermeyer, Movelo Allgäu-Schwaben: regio on the go
Wielant Ratz, BodenseeMobil e.V.: Regionale Vernetzung und lokales Community-Building
Adrian Burri, ZHAW Winterthur: Projekt BICAR
Manfred Janek, KW open: Merchandising und Ökologie
_______________
1230
Mittag
_______________
1340
Themenkreis 4: Gebaute Region
Gabor Mödlagl
, Amt der Stadt Feldkirch: Die Städtekooperation zur 2000 Watt Gesellschaft in der Bodenseeregion
Willem Bruijn, Baumschlager Eberle Lustenau: 2226
Dieter Herz, Herz & Lang GmbH: Passiv ist aktiv
Kolja Kuse, GCERM Foundation: Karbon aus der Region
_______________
1420
Themenkreis 5: Energie
Anna Maierhofer
, Illwerke VKW: regionale Wasserkraft
Peter Schibli, Heizplan AG: Regionale Solarenergie
Bruno Dürr: Solargenossenschaft Liechtenstein
Sandro Benz: BASE Agency for Sustainable Energy
Daniel Oppliger: NTB Buchs über Wind, Sonne, Raum
Richard Mair, renergie allgäu: Leuchttürme der Erneuerbaren Energie
_______________
1525
Festliches Grusswort durch Frau Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer, Ministerin für Raumentwicklung Fürstentum Liechtenstein
Pause
_______________

Einladung zur Projekteinreichung für den Zurich Klimapreis:
Anmeldung bis 10. Juni 2016
1600
Zurich Klimapreis Schweiz & Liechtenstein
Einführung
Roland Betschart Lic. iur. HSG
Senior Advisor Corporate Responsibility
Mitglied der Direktion, Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG; Zürich
Ausschreibung 2016: Kategorien – Erfahrungen - Hinweise
_______________
1620
Vorstellung zweier Gewinner:
Siegerprojekte „Gemeinde Hohentannen TG - GemeindePOWER“ und „myclimate – Klimawerkstatt“  kommen zu Wort
Referenten: Christof Rösch, Gemeindepräsident, Hohentannen TG und Silja Püntener, myclimate, Zürich
ZusammenfassungRoland Betschart
Abschluss
  - Professor Peter Droege
_______________
1700
Apero riche

Hauptsponsor

Netzwerkpartner



Bundesstifung Baukultur

Medienpartner


Liechtenstein Innovation
Wirtschaftszeit Vorarlberg
ECO World