uni.liBlogMost wanted: Wirtschaftsinformatiker:innen
BLOG

Most wanted: Wirtschaftsinformatiker:innen

Die Begriffe Information Systems, Edge Computing, Machine Learning, Artificial Intelligence und Data Science werden in Managementzeitschriften als die nächste Transformation der Unternehmenswelt angepriesen. Tatsächlich hören sie sich für viele Menschen oft nur nach extremem Buzzword-Bingo an. Als Wirtschaftsinformatiker kann ich das bestätigen: in vielen Fällen steckt nichts Tiefgründiges dahinter.  

Um das Abstrakte dieser Begriffe den Managern näher zu bringen oder Computer- und Software-Spezialisten bei der Umsetzbarkeit ihrer Ideen in einem Unternehmen zu unterstützen, genau darum sind Wirtschaftsinformatiker:innen mehr gefragt als je zuvor. Daher möchte ich in diesem Blog erklären, warum Absolventen:innen „most wanted“ sind, wie du an der Uni Liechtenstein deinen Master in Wirtschaftsinformatik machen kannst und warum ich genau diese Universität ausgewählt habe. 

Die Uni Liechtenstein hält was sie verspricht 

Meinen Bachelor habe ich in Economics and Business Administration mit Fokus auf International Economics und Econometrics an der Universität Tübingen abgeschlossen. Im Zuge von verschiedenen Praktika in der Automobilindustrie habe ich die Erfahrungen gemacht, dass existierende Prozesse weder durch gesammelte Daten noch durch besonders innovative Ideen ausreichend verändert werden. Deshalb wollte ich meine Ausbildung diversifizieren und in eine technischere Richtung bringen.  

Das Studienangebot der Uni Liechtenstein hat genau das versprochen. Jetzt, kurz von meinem Abschluss, kann ich auch sagen: sie hat Wort gehalten.  

„Als Student Ambassador und Jahrgangssprecher gehe ich von der Universität Liechtenstein mit der vollen Überzeugung, dass dies ein sehr persönliches und individuelles Masterstudium ist, in dem Lernen und Praxisnähe Hand in Hand gehen.“ 

Sascha Gremmelspacher, Master Wirtschaftsinformatik  
   

220502_Blog IS_Sascha_Gruppenarbeit_2.jpgDa der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Uni in Vaduz international ausgerichtet ist und daher in Englisch gehalten wird, heisst er hier „Information Systems“. Er setzt sich grob gesagt aus Basis-/ Pflichtmodulen und einer Auswahl von vier möglichen Wahl- und Vertiefungsmodulen zusammen. Diese möglichen Vertiefungen kannst du frei wählen und können dein Alleinstellungsmerkmal im Berufsleben noch verstärken. Je nach persönlichem Hintergrund und Interesse kannst du hier tief in diese Themen einsteigen und so deine Expertise ausbauen. Besonders attraktiv sind diese Kurse, da sie oft in einer kleinen Gruppe stattfinden. So ist der Austausch untereinander und zu den Dozenten:innen sehr direkt.  

In den Basis-/ Pflichtmodulen bekommst du einen ersten Einblick in die Themen.Da Studierende unterschiedliche Erfahrungen mitbringen – teils eher technisch, teils wirtschaftliche- wird darauf geachtet, dass alle auf einen ähnlichen Stand kommen, um das Studium erfolgreich abschließen zu können.  

Das Zwischenmenschliche zählt an der Uni Liechtenstein

Für mich persönlich war dieses „Wissensangleichen“ wichtig, da ich als Volkswirtschaftler nicht die Programmier- oder Database-Erfahrung habe, die ein Computer-Science-Absolvent mitbringt. Obwohl wir Corona-bedingt direkt in ein Online-Semester gestartet sind, war der Austausch zwischen den unterschiedlichen Absolventengruppen bereichernd und alle konnten profitieren.  

Klar, beim anfangs ungewohnten Programmieren stellt sich der Lernerfolg nicht gleich ein und hängt von deinem persönlichen Willen ab., Doch was das gemeinsame Lernen hier am Campus besonders macht, ist das Zwischenmenschliche.  

In Gruppenarbeiten erfahren „Wie denken Wirtschaftler anders als Ingenieure oder Computer Scientist“ oder „Wie finden wir eine gemeinsame Sprache, die beide Seiten verstehen“, macht diesen Studiengang, mal abgesehen von der grandiosen Lage der Universität, so speziell.  

Bereits in den ersten drei Semestern gibt es Gruppenarbeiten mit Firmen aus der Region. Dadurch kann man nicht nur seine erlernten Fähigkeiten in die Praxis umsetzen, sondern baut sich sehr schnell ein gutes Netzwerk auf. Die Projekte ändern sich von Jahr zu Jahr und beinhalten tatsächliche Probleme oder Veränderungen, die die jeweiligen Unternehmen haben und angehen möchten.  

Master Information Systems: Projekte für die Wirtschaft 

In der Regel diese Praxisprojekte rund um die Themen der Core Electives im Studium angeboten. Diese Spezialisierungsmöglichkeiten sind wahlweise die Fachgebiete Business Process Management, Data and Application Security, Data Science und Digital Innovation. Die Projekte dazu werden von kleinen, lokalen Unternehmen ebenso angeboten wie von Weltmarktführern.  

Vom Aufsetzen eines Webshops für eine lokale Kaffeerösterei oder der konzeptionellen Entwicklung einer elektronischen Lagerhaltung für das lokale Krankenhaus bis hin zu einem Objekterkennungsprojekt auf der Basis eines Machine Learning Algorithmus für ein internationales Bauunternehmen kannst du an unterschiedlichsten Lösungen für die Wirtschaft arbeiten. Diese Projekte sind unterschiedlich komplex, mit unterschiedlichen technischen oder wirtschaftlichen Herausforderungen. Daher ist für jedes Können und Interessensfeld etwas dabei.  

Master in Wirtschaftsinformatik als Karrieresprungbrett 

Diese Projekte verbessern nicht nur deine erlernten Fähigkeiten, sondern können auch Beschleuniger für deine Karriere sein. In meinem Fall hatte ich gemeinsam mit Kommilitonen die Möglichkeit, ein Projekt bei der IT Competition der Hilti AG anzumelden, das aus einem Uni-Modul entstanden ist, Als zweitplatziertes Team hat jeder von uns ein Angebot auf einen Praktikumsplatz bei Hilti erhalten., Das zeigt, wie gefragt Absolvent:innen mit einem Hintergrund in Wirtschaft und Informatik sind. 

Auch die Stellenangebote für Wirtschaftsinformatiker:innen oder die Vielzahl der Masterarbeiten, die von Studierenden der Uni Liechtenstein mit Unternehmen in der ganzen Region geschrieben werden, beweisen: hier besteht eine grosser Bedarf an Know-How und die Karrierechancen nach einem Masterabschluss in Information Systems an der Universität Liechtenstein sind sehr gut.  

Und wie geht es bei mir weiter? Nach dem Abschluss in Information Systems werde ich als IT and Data Analyst arbeite und hoffe im Rheintal bleiben zu können. Allerdings ist auch bei mir ein PhD in den nächsten Jahren nicht ausgeschlossen.  

220502_Blog IS_Sascha hoch.JPGAutor: Sascha Gremmelspacher 

Master Information Systems (Wirtschaftsinformatik), Student Ambassador der Universität Liechtenstein, Hilti IT Fellowship Student 

Kommt aus:  Freiburg im Breisgau (Deutschland)  

Studium: MSc Information Systems, zuvor BSc Economics & Business Administration an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen  

Darum Master Information Systems an der Uni Liechtenstein:  Hervorragende Wahlmöglichkeiten der Schwerpunktfächer und Nähe zu Unternehmen 

Hobbies:  Skifahren, Bergsport, Fitness, Essen,    

Drei Tipps für Interessierte am Master Information Systems:  
1. Besucht unsere Infoveranstaltungen um einen persönlichen Eindruck zu gewinnen.  
2. Setzt euch unkompliziert mit uns Student Ambassadors in Verbindung, wir freuen uns euch zu unterstützen.  
3. Habt keine Scheu vor dem Bewerbungsprozess, es wäre schade die Chance an der Uni Liechtenstein zu verpassen.  

 

Alle Informationen zum englischsprachigen Master Information Systems (Wirtschaftsinformatik) findest du hier 

Die Anmeldung zum Wintersemester 22/23 ist bis zum 31. Juli möglich. 

 

 

Good to know: Spezialisierungsmöglichkeiten im Master Information Systems 

Im zweiten und im dritten Semester haben Studierende die Möglichkeit, verschiedene Wahlfächer in insgesamt vier Fachgebieten zu belegen:  

  1. Business Process Management:vermittelt Kompetenzen zur Analyse, Gestaltung und Implementierung von Geschäftsprozessen.  
  2. Data and Application Security:behandelt Fragen der präventiven, reaktiven und organisatorischen IT Sicherheit.  
  3. Data Science:vermittelt Kompetenzen zur Sammlung und Analyse grosser Mengen strukturierter und unstrukturierter Daten vermittelt.  
  4. Digital Innovation:umfasst die Entwicklung und Implementierung neuartiger und origineller Lösungen, in denen der Innovationsprozess und deren Resultate enthalten sind.

   
Spannende Projekte im Master Information Systems: jetzt auf LinkedIn

Die Wirtschaftsinformatiker:innen die Uni Liechtenstein veröffentlichen  Artikel zu Projekten neuerdings auf LinkedIn. Danke jetzt schon für’s Teilen! 

Persönlich besser informiert 

Am 19 Mai von 17 – 19 Uhr findet am Campus der Master Infoabend statt.

Melde dich hier an 

  • Studiengangsteams der Masterprogramme stellen dir u.a. den Master Information Systems (Wirtschaftsinformatik) vor 
  • Dozierende und Studierende beantworten alle Fragen 
  • Tipps für Portfoliomappe und Bewerbung 
  • Infos zu Karriere, Ausland und Wohnen 
  • Campus Tour mit Student Ambassadors 

 

Master Information Systems: a brief review by Prof. Jan vom Brocke 

 

Student Ambassadors: Tips for studying - Master's in Information Systems 

 

 

 

Warum Wirtschaftsinformatik an der Uni Liechtenstein und Antworten auf die 10 häufigsten Fragen findest du hier in der YouTube Playlist 

 

Alle Blogbeiträge auf einen Blick