Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
uni.li Thema Architektur Hands on Erasmus Intensiv­programme

Erasmus Intensivprogramm - Workshops

Im Rahmen einer Zusammenarbeit von Europäischen Hochschulen koordiniert die Universität Liechtenstein ein Erasmus Intensivprogramme (IP), welches in einem jährlichen Rhythmus in verschiedenen Ländern abgehalten wird. Das Erasmus IP bietet während eines 10-tägigen Workshops die Möglichkeit, in Vergessenheit geratene Konstruktionen zu untersuchen und dabei zugleich das Netzwerk zwischen den Partner Hochschulen auszubauen.

Das letzte Erasmus IP fand in Liechtenstein im August 2014 statt.

Erasmus IP Partner:
Universität Liechtenstein, Institut für Architektur und Raumentwicklung , Vaduz (Koordinator)
> Gdansk University of Technology, Faculty of Architecture, Poland (Organisation)
> Sint-Lucas, School of Architecture, Belgien
> Academie van Bouwkunst, Amsterdam
Norwegian University of Science and Technology, Faculty of Architecture and Fine Art, Trondheim
> Universitat Polytécnica de Catalunya, School of Architecture of El Vallès, Barcelona
Royal Academy Copenhagen, School of Architecture, Kopenhagen
> The Glasgow School of Art,The Mackintosh School of Architecture

Baustelle mit Aussicht

Tuass und Münz wird zum Schauplatz internationaler Zusammenarbeit

«Studium mit Aussicht» – im Rahmen eines Erasmus Intensivprogramms der Universität Liechtenstein war dies 12 Tage lang nicht nur Motto, sondern Programm. Auf 1434 Metern Seehöhe planten, forschten und bauten 32 Studierende und 9 Dozierende aus Europa nach alter Triesener Bautradition. 

Im Rahmen des Erasmus Intensivprogramms, das dieses Jahr wieder vom Institut für Architektur der Universität Liechtenstein organisiert wurde, beschäftigen sich Studierende aus acht verschiedenen Architekturschulen und Universitäten vom 16. bis 27. August 2014 mit dem Material Holz und dessen lokaler Kultur. Am Abend des 26. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung statt; Fotos der zum Teil atemberaubenden Aktionen sind auf der Facebookseite der Universität Liechtenstein zu finden. 

Unter der Leitung von Prof. Urs Meister und DI Carmen Rist-Stadelmann (Universität Liechtenstein) und mit der organisatorischen Unterstützung durch Dipl.-Arch- HTL Christoph Frommelt von der Frommelt AG aus Schaan, wurden während der letzten Tage Tuass und Münz zum Schauplatz internationaler Zusammenarbeit. 32 Studierende und 9 Dozierende aus acht Ländern setzten sich zum Ziel, das Material Holz und dessen Bautraditionen zu erforschen und zu bearbeiten, um schliesslich konkrete Modelle im Massstab 1:1 umsetzen. Die Modelle werden in den nächsten Wochen von Christoph Frommelt und seinen Lernenden vervollständigt – interessierte Besucher sind jederzeit willkommen.

Workshop Dokumentationen

Uddannelese / Forskning - Studies and Research
Structures in Building Culture: Skin and Bones, Poland 2012
Tectonics in Building Culture IV: Textonical Shapes of Wood, Belgium 2011
Tectonics in Building Culture III: Concretum, Denmark 2010
Tectonics in Building Culture II: Textile Blocks, Ireland 2009
Tectonics in Building Culture: Brickwork, Netherlands 2008
Building Anatomy: Wood Constructions, Hitra, Norway 2007
Building Anatomy: Catalan Vaults, Spain 2006
Building Anatomy: Rope Structures, Slovenia 2005
Identity in the Mountains: The Revitalization of Alpine Fringe Regions, Liechtenstein 2004
(Re)vitalization of Urban Structures, Italy 2003

Weitere Informationen

Projekthomepage

Booklets

Research 2011
Research 2010
Dokumentation 2012
Dokumentation 2011
Dokumentation 2010
Dokumentation 2009
Dokumentation 2008
Dokumentation 2007
Dokumentation 2006
Dokumentation 2005
Dokumentation 2004